Sport : Und Luhukay? Liest Zeitung

Hertha regeneriert und plant leise für Liga eins.

Sebastian Schuldt

Berlin - Sandro Wagner wirft seinen Oberkörper nach hinten, das rechte Bein schnellt nach vorn und noch bevor Christoph Janker reagieren kann, macht er auch schon Bekanntschaft mit der gefrorenen Grasnarbe am Schenckendorffplatz. Wenig später: Ronny legt sich den Ball an der rechten Strafraumkante zurecht, schaut kurz auf, nimmt Anlauf und zirkelt den Ball ins rechte obere Toreck. Bei Hertha BSC arbeiten sie momentan sehr konzentriert und ruhig. Für was? Das ist die Frage, denn Hertha befindet sich zwar in der Endphase der Saison, aber ist gefühlt schon jetzt ein Erstligist.

Peer Kluge ist schuld. Sein Schuss zum 1:0 gegen Kaiserslautern am 23. Spieltag war wohl ein goldener. Zwölf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz bei noch acht ausbleibenden Spielen sind ein beruhigendes Polster. Daher laufen bei Hertha im Stillen auch schon die Zukunftsplanungen. Der „Kicker“ brachte bereits Verteidiger Sebastian Langkamp vom FC Augsburg als Zugang ins Gespräch. Mehr als ein „Das habe ich auch gelesen“ war Trainer Jos Luhukay bezüglich seines ehemaligen Spielers nicht zu entlocken. Dafür ein Schmunzeln über die komfortable Personalsituation. Ronny und Pierre-Michel Lasogga trainieren nach Verletzung und Länderspielreise wieder mit. Peter Niemeyer ist nach der Geburt seines Sohnes auch wieder dabei. Somit ist der Kader für das Spiel gegen den VfL Bochum am Samstag komplett.Sebastian Schuldt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben