Unentschieden gegen Bochum : Leverkusens Vorsprung schmilzt

Spitzenreiter Bayer Leverkusen spielt in VfL Bochum nur 1:1.

Richard Leipold[Bochum]
321808_0_d13d357d.jpg
Gleichwertige Gegner. Bochums Sestak kämpft mit Friedrich um den Ball. Foto: dpadpa

Trainer Jupp Heynckes und seine Gefolgsleute von Bayer Leverkusen genießen den Ausblick von der Bundesliga-Tabellenspitze schon seit vielen Wochen. Die Luft dort oben wird aber immer dünner. Zwar blieben die Leverkusener auch im 21. Ligaspiel dieser Saison ungeschlagen, in Bochum aber kamen sie über ein 1:1 nicht hinaus. Eren Derdiyok hatte Bayer in der letzten Minute der ersten Hälfte in Führung gebracht, doch die Bochumer zeigten sich, wie zwei Wochen zuvor gegen Schalke, widerstandsfähig und kamen dank Zlatko Dedic noch zum Ausgleich.

Leverkusen genügte das Unentschieden gerade so, um die Tabellenspitze gegen den immer näher rückenden Verfolger Bayern München zu behaupten. „Wir waren nicht zwingend und haben uns nicht viele Chancen erarbeitet“, sagte Mittelfeldspieler Toni Kroos. Henyckes vermisste zudem in der zweiten Halbzeit die sonst so große Souveränität der Abwehrspieler. „Defensiv hat das Mannschaftsgefüge nicht funktioniert wie sonst.“

Die Bochumer erwiesen sich von Beginn an als unbequemer Widersacher. Sie hinderten die technisch starken Leverkusener mit Eifer und Geschick daran, ihre Stärken gewinnbringend auszuspielen – bis zur 45. Minute. Unmittelbar vor der Pause ging Bayer in Führung. Derdiyok vollendete Stefan Kießlings Vorarbeit zum Führungstreffer. Zuvor war er zweimal am Bochumer Torhüter Philipp Heerwagen gescheitert, der jeweils prächtig parierte.

So musste die Heimelf wieder einmal im eigenen Stadion, wo erst ein VfL-Sieg zu Buche steht, einem Rückstand hinterherlaufen. Bayer spielte in der ersten Halbzeit zwar nicht überragend, ließ sich nicht verunsichern, mussten aber einen Rückschlag verkraften. Torschütze Derdiyok konnte wegen einer Verletzung nicht zum zweiten Durchgang antreten; er wurde durch Patrick Helmes ersetzt.

Beflügelt durch den Führungstreffer zeigte Leverkusen sich bestrebt, den Vorsprung auszubauen. Kießling mit dem Kopf und Tranquillo Barnetta mit dem Fuß verfehlten aber das Tor. Auf der Gegenseite steckten die Bochumer, die unter dem neuen Trainer an Stabilität gewonnen haben, nicht auf. „Meine Mannschaft hat abermals eine tolle Moral bewiesen und an sich geglaubt“, sagte Heiko Herrlich. Mittelfeldspieler Milos Maric schoss bei einem Freistoß nur knapp über das Ziel. Kurz darauf leistete Dedic die Präzisionsarbeit, die der VfL im Abschluss bis dahin hatte vermissen lassen. Der eingewechselte Stürmer beförderte einen Pass von Lewis Holtby, der Leihgabe des FC Schalke, im Verbund mit dem Pfosten zum Ausgleich ins Tor. In der neunzigsten Minute bot sich sogar die Chance zum Siegtreffer für Bochum. Doch Stanislav Sestak ließ sich abdrängen und verpasste eine noch größere Überraschung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben