Sport : Unentschieden in Unterzahl

Frankfurt erreicht 1:1 im Uefa-Cup bei Celta Vigo

-

Frankfurt erreicht 1:1 im UefaCup bei Celta Vigo Vigo - Gleich fünf Spieler hatte Frankfurts Trainer Friedhelm Funkel im Vergleich zum letzten Bundesligaspiel ausgetauscht. Einer von den Neuen, die gestern Abend im Uefa-Cup bei Celta Vigo aufliefen, war Alexander Huber. Der 21-Jährige verfügte bis gestern gerade einmal über zehn Minuten Erfahrung in der Bundesliga. In seinem ersten internationalen Spiel war dies nach zehn Spielminuten nicht zu übersehen, als er vor dem 0:1 seinem Gegenspieler Jose Perera zu viel Platz ließ. Doch der Debütant machte seinen Fehler wieder gut und schoss wenige Minuten später den Ausgleich. Dabei blieb es bis zum Schluss, nach dem 1:1 (1:1) bei Celta Vigo hat Eintracht Frankfurt weiter die Chance, die Gruppenphase des Uefa-Cups trotz der Niederlage im ersten Spiel gegen US Palermo zu überstehen.

Der frühe Rückstand der Frankfurter war abzusehen gewesen, denn die Spanier waren in der Anfangsphase die deutlich überlegene Mannschaft und hätten schon vor dem 1:0 durch das Kopfballtor von Perera in Führung gehen können. Der Ausgleich war das überraschende Ergebnis der schönsten, weil einzigen gelungenen Kombination der Frankfurter in der ersten Hälfte. Über Michael Thurk und Benjamin Köhler landete der Ball schließlich bei Huber, der mit einer Direktabnahme etwas glücklich traf. Glück hatte Frankfurt in der ersten Halbzeit auch noch, als die Spanier gute Chancen vergaben und Schiedsrichter Dougal ein reguläres Tor wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht anerkannte. Phasenweise schien es so, als ob die ballsicheren Spanier einen oder zwei Spieler mehr auf dem Feld hätten.

Nach der Pause blieb Alexander Huber in der Kabine und bald folgte ihm Alexander Meier. Der wurde aber nicht ausgewechselt, sondern sah Gelb-Rot nach einem harten Zweikampf. Frankfurt war bis dahin besser ins Spiel gekommen, doch in der letzten halben Stunde hatte Vigo nun tatsächlich einen Spieler mehr auf dem Feld. Vigo hatte auch noch einige kleinere Chancen, doch Frankfurt konzentrierte sich darauf, dass Unentschieden zu verteidigen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar