Sport : Ungarische Busfahrt

Alba Berlin reist als Favorit nach Debrecen

-

Berlin Vor Auswärtsspielen erhält jeder Basketballprofi von Alba Berlin einen Zettel, auf dem die wichtigsten Fakten der Reise vermerkt sind. „Meistens steht ein Hotel und ein Flug darauf“, erzählte Mithat Demirel im „Fan-Talk“ nach dem Bundesligaspiel gegen Karlsruhe. „Diesmal ist der Zettel voll geschrieben.“

Die Anreise zum heutigen Uleb-Cup-Spiel bei Vadkakasok Debrecen (18 Uhr, live auf TV Berlin) stellte Alba Berlin vor einige Schwierigkeiten. Nach der Ankunft gestern in Budapest mussten die Berliner noch eine dreistündige Busfahrt nach Debrecen an die rumänische Grenze hinter sich bringen. Sportlich dürfte die Aufgabe diesmal ein wenig leichter werden. „Wir wollen dort gewinnen“, sagt Trainer Emir Mutapcic, „etwas anderes steht überhaupt nicht zur Debatte.“ Einen Spieler der Ungarn kennt der 44-Jährige noch besonders gut. Ende der Achtzigerjahre hat er bei Bosna Sarajevo mit dem 2,13 Meter großen Centerspieler Sejo Bukva (38) zusammengespielt.

Die Ungarn gelten als Außenseiter in der Gruppe A. Am ersten Spieltag mussten sie bereits eine Heimniederlage gegen Paok Saloniki (69:77) hinnehmen, Alba gewann gegen Buducnost Podgorica (86:70). „Wir wollen im Uleb-Cup ins Finale kommen“, sagte Centerspieler Jovo Stanojevic. Dazu aber sollte beim Viertplatzierten der letzten Saison in der ungarischen Liga gewonnen werden. Dann fällt am Mittwoch auch die lange Rückreise etwas leichter. ben

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben