• Ungeschlagen und trotzdem unzufrieden Rostocks Siegesserie wird beim 1:1 vom 1. FC Köln beendet

Sport : Ungeschlagen und trotzdem unzufrieden Rostocks Siegesserie wird beim 1:1 vom 1. FC Köln beendet

-

(Tsp). Ausgerechnet der Tabellenletzte 1. FC Köln hat die Siegesserie von Hansa Rostock in der FußballBundesliga gestoppt. In einem phasenweise sehenswerten Spiel, das allerdings auch von Kampf geprägt war, kamen die Rostocker nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus – und dies, obwohl die Norddeutschen zuvor viermal gewonnen hatten. Die Rostocker blieben aber im sechsten Spiel in Folge unter Trainer Juri Schlünz ungeschlagen. Die Kölner überzeugten durch Kampfgeist. Bei Dauerregen im Ostseestadion erzielte Lukas Podolski in der 34. Minute mit einem Flugkopfball nach einer Flanke von Florian Kringe das 1:0 für die Kölner. Kurz nach einem von Martin Max vergebenen Foulelfmeter sorgte der zwei Minuten zuvor eingewechselte Schwede Rade Prica für den verdienten Ausgleich (64.).

Bereits nach drei Minuten hatte Delano Hill nach einem Eckball die Chancen zum Führungstreffer. Doch der Rostocker traf den ball nicht richtig, und so konnte Podolski den Ball von der Linie schlagen. Erst nachdem die Anfangsoffensive der Gastgeber beendet war, wagten sich die Kölner in die gegnerische Hälfte. Ohne ihren Regisseur Dirk Lottner, der zunächst nur auf der Bank saß, überbrückten die Gäste mit langen Bällen das Mittelfeld und setzten auf die einzige Spitze Andrej Woronin. Dabei profitierten die Gäste auch von Unkonzentriertheiten in der Hansa-Deckung. So schob Schober, der vor dem Spiel die Verlängerung seines Vertrags bis 2007 bekannt gegeben hatte, Woronin den Ball in der 26. Minute gerade noch vom Fuß, nachdem Hill den Ball unmotiviert quergelegt hatte. Nach einer schönen Aktion von Kringe am rechten Flügel traf Podolski zur durchaus verdienten Führung der Kölner.

Nach dem Wechsel intensivierten die Rostocker den Druck, ohne sich jedoch klare Einschusschancen zu erarbeiten. Hoffnung kam erst in der 63. Minute auf, als Hansa-Torjäger Martin Max von Carsten Cullmann im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Beim Elfmeter scheiterte Max jedoch an Stefan Wessels. Im anschließenden Getümmel nutzte Prica einen Abpraller zum Ausgleich. In der Folgezeit spielten beide Teams auf Sieg und boten den Fans ein gutes Kampfspiel. Bei Hansa überzeugten Marcus Lanz und Abwehrchef Joakim Persson. Im Trikot der Kölner spielten Kringe und Christian Springer eine gute Rolle.

0 Kommentare

Neuester Kommentar