Sport : Ungewolltes Jubiläum

NAME

Dieses Jubiläum hätte der Bundesliga-Absteiger St. Pauli gerne vermieden. Doch zum Saisonabschluss gab es für das Schlusslicht die 20. Niederlage der Spielzeit. Und das gegen den 1. FC Nürnberg, für den es um nichts mehr ging. Den Klassenerhalt hatten die Franken schließlich schon in der Woche zuvor durch den Sieg gegen Leverkusen geschafft. Mit 3:2 (2:1) gewannen sie nun auch noch bei St. Pauli.

„Ich bin enttäuscht über diese Niederlage. Wir hätten uns sehr gerne mit einem Sieg verabschiedet. Es tut schon weh, wenn man spürt, dass mehr drin gewesen wäre“, sagte St. Paulis Trainer Dietmar Demuth und fügte noch hinzu: „ Aber das beziehe ich nicht nur auf heute, das geht ja schon seit Wochen so.“ 20500 Zuschauer sahen in der ersten Hälfte zwei engagierte Teams, doch nach dem Wechsel hatte die Partie nur noch Freundschaftsspiel-Niveau. Freuen konnte sich am Ende Nürnbergs Trainer Klaus Augenthaler: „Es ist immer schön, wenn man eine Saison mit einem Sieg abschließt, das ist gut fürs Selbstvertrauen.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben