Unglaublich, aber wahr : Als Magath sich verlaufen hatte

Friedhelm Funkel ist von eher sprödem Wesen und nicht gerade als Erzähler launiger Anekdoten bekannt. Zu Felix Magath aber fällt ihm schon eine ein.

von

Berlin - Aus dem Sommer 1991, als die beiden in der Zweiten Liga bei Bayer Uerdingen die ersten Schritte jenseits ihrer Karrieren als Fußballprofis unternahmen. Magath als Manager, Funkel als Trainer. Magath, dem Zeit seiner aktiven Laufbahn immer ein Hang zur Faulheit nachgesagt wurde, sei oft schon lange vor dem Training auf der Klubanlage erschienen, „manchmal noch vor acht“, erzählt Funkel, „dann hat er immer einen kleinen Lauf gemacht, und einmal hat er sich auch verlaufen“.

Funkel lacht, und man wäre schon gern dabei gewesen, wie Magath durch das ausgedehnte Grün hinter dem Grotenburgstadion irrlichtert und erst auf einer von ihm selbst ausgelegten Spur von Medizinbällen zurückfindet. Am Samstag nun treffen die beiden am drittletzten Bundesligaspieltag als Trainer aufeinander, es könnte eine schicksalhafte Begegnung werden. Nur ein Sieg erhält Magaths FC Schalke 04 eine Chance auf die Meisterschaft, für Funkel und Hertha BSC wäre das wohl gleichbedeutend mit dem Abstieg.

In Uerdingen hatten sie noch Hand in Hand für den Erfolg gearbeitet. „Wir beide haben damals nach dem Bundesligaabstieg eine neue Mannschaft zusammengestellt“, sagt Funkel, „das war sehr interessant“ – und erfolgreich dazu. Mit Uerdingen schaffte er den ersten von fünf Aufstiegen seiner Karriere, den vorentscheidenden Sieg landete er kurz vor Saisonende mit 5:0 beim bis dahin härtesten Verfolger Hertha BSC. Im Olympiastadion, wo es am Samstag für Funkels neue Mannschaft um alles oder nichts geht, mal wieder. 53 000 Karten hatte Hertha bis zum Donnerstag verkauft, Manager Michael Preetz rechnet mit 60 000 Zuschauern, und im Fall eines Berliner Sieges könnte es am Montag auf der Geschäftsstelle noch einmal voll werden. Dann will Hertha die letzten 1000 Tickets für das Saisonfinale gegen den FC Bayern verkaufen. Für Funkels 17. und vielleicht letztes Endspiel der Rückrunde, wenn es denn nichts mehr werden sollte mit der Relegation gegen den Zweitligadritten.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben