Union Berlin : Das Mittelfeld macht Probleme

Verletzungspech: Vor dem Spiel gegen Augsburg muss Union-Trainer Neuhaus sein Team umstellen.

Matthias Koch

Berlin - Etwas nachdenklich stieg Hüzeyfe Dogan die Treppe vom Kabinencontainer im Stadion An der Alten Försterei herab. Er hatte allen Grund zur Melancholie. Der Mittelfeldspieler des Fußball-Zweitligisten 1. FC Union kann heute im Auswärtsspiel beim FC Augsburg (13.30 Uhr, live auf Sky) wegen einer Schambeinentzündung nicht dabei sein. „Ich hatte ähnliche Probleme schon bei Ankaraspor und beim SC Paderborn“, sagte Dogan, dem eine Operation droht.

Der Ausfall des zentralen Mittelfeldspielers zwingt Trainer Uwe Neuhaus dazu, seine in den ersten drei gewonnenen Saisonspielen so erfolgreiche Startformation zu ändern. Die aussichtsreichsten Kandidaten für den freien Platz heißen Kenan Sahin und Björn Brunnemann. „Sie können spekulieren“, meinte Neuhaus. Wen er aufstellen wird, wollter der 49-Jährige nicht verraten.

Kenan Sahin drängt nach seiner starken Leistung bei der 1:3-Niederlage im Test am Mittwoch gegen Bayern München in die Mannschaft. Doch passt der 24 Jahre alte Angreifer auch taktisch ins Konzept? Es ist unwahrscheinlich, dass das Team von Neuhaus in Augsburg mit drei Spitzen agieren wird. Weniger umständlich wäre da wohl der Einbau von Mittelfeldspieler Björn Brunnemann. „Ich traue mir zu, zentral zu spielen“, sagt der Zugang vom FC St. Pauli. Brunnemann saß in den bisherigen Pflichtspielen zu Beginn immer auf der Bank. Denkbar ist auch, dass er auf der rechten Seite zum Einsatz kommt und Torsten Mattuschka dafür auf die Spielmacherposition rückt.

Wie auch immer die Köpenicker am Sonntag auflaufen werden: Der Schriftzug „frei!“, der noch im Spiel gegen den Bayern München dick auf ihre Trikots gedruckt war, wird in Augsburg fehlen. Die Brust bleibt blank, weil der Klub es versäumt hat, sich dafür eine Genehmigung bei der Deutschen Fußball-Liga einzuholen. 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben