Union Berlin : Eine alte Rechnung

Kenan Sahin spielt mit Union heute gegen Düsseldorf. Unions 25 Jahre alter Angreifer wurde schon im Hinspiel am 15. August zum umjubelten Matchwinner.

von
319534_3_xio-fcmsimage-20100121225414-006003-4b58cd062a6b8.heprodimagesfotos85120100122sahin.jpg
Foto: dpaddp

BerlinIn dieser Woche ist Kenan Sahin fast so gerannt, als ob es um sein Leben ginge. Der Angreifer des Fußball-Zweitligisten 1. FC Union war sich auch auf dem gefrorenen Kunstrasen nicht zu fein, bei Zweikämpfen richtig zu grätschen. Ihm war anzumerken, dass er sich mit aller Macht für das heutige Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf (18 Uhr, live bei Sky) aufdrängen wollte. „Er hat schon gut trainiert“, sagte Trainer Uwe Neuhaus. Dass es trotz dieses Lobes vermutlich wieder nicht für die Anfangself reichen wird, weiß auch Kenan Sahin.

Doch Unions 25 Jahre alter Angreifer wurde schon im Hinspiel am 15. August zum umjubelten Matchwinner gegen Düsseldorf: Er erzielte 14 Minuten vor dem Ende das entscheidende 1:0. Jetzt träumt Sahin wieder von einem Sieg gegen die Fortuna, für die er bis vor kurzer Zeit selbst noch spielte. In der Winterpause 2008/09 war Sahin in leichtem Unfrieden aus Düsseldorf geschieden. Die Abneigung hat sich gehalten. „Es ist schon ein besonderes Spiel für mich. Die Düsseldorfer Fans werden wieder meinetwegen pfeifen“, sagte Sahin. „Ich rechne mit bis zu 35 000 Zuschauern. Aber vielleicht kommen die vergeblich. Ich glaube zu 99 Prozent, dass wir wieder mit 1:0 gewinnen.“

Zuletzt schaffte Union dies gegen Düsseldorf vier Mal in Folge. „Der Gegner Düsseldorf ist für Kenan Sahin ein kleiner Motivationsschub oben drauf“, sagt Trainer Neuhaus. „Aber Sahin allein reicht nicht.“ Neuhaus wird erst einmal John Jairo Mosquera als einzigem Stürmer vertrauen und Neuzugang Chinedu Ede für den verletzten Björn Brunnemann auf der rechten offensiven Seite bringen. 

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar