Sport : Union Berlin schlägt Duisburg 2:1

von

Berlin - Wo ist Christoph Menz? Diese Frage war beim Fußball-Zweitligisten 1. FC Union das einzige Problem, das bei den Berlinern nach dem 2:1(-0:0)-Erfolg gegen den MSV Duisburg die Feierstimmung störte. Es dauerte eine ganze Weile, bis der scheidendeVerteidiger in Zivil auftauchte und sich in die Schar der vor der Waldseite jubelnden Union-Mannschaft einreihte. „Vielleicht hat er schon im VIP-Zelt genascht“, sagte Mittelfeldspieler Christopher Quiring lachend. Menz gehörte wie Daniel Göhlert, Patrick Zoundi und Felipe Gallegos zu jenen vier aktuellen Profis, die vor dem Anpfiff feierlich verabschiedet wurden. Göhlert kam am Ende sogar noch zu einem Kurzeinsatz vor 19 556 Zuschauern. „So habe ich mir den Abschied vorgestellt“, sagte er.

Die Duisburger waren zu Beginn der zweiten Halbzeit durch Kevin Wolze mit 1:0 in Führung gegangen. Union gelang durch Christopher Quiring per Kopf der Ausgleich. Quiring holte zudem einen Foulstrafstoß heraus, den Kapitän Torsten Mattuschka neun Minuten vor dem Spielende zum 2:1-Siegtreffer nutze. Nach dem elften Heimspiel ohne Niederlage in Serie begann dann die große Party im Stadion. Matthias Koch

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben