Sport : Union macht alles klar

Berliner gewinnen 1:0 in Lübeck, Frankfurt bleibt im Rennen

-

Lübeck (dpa). Der 1. FC Union hat die letzten Zweifel am Klassenerhalt beseitigt. Der Klub gewann beim VfB Lübeck am 32. Spieltag der Zweiten FußballBundesliga mit 1:0 (0:0) und kann nun vom Tabellen-15., dem SSV Reutlingen, nicht mehr eingeholt werden – zumal die Reutlinger ihr Spiel gestern verloren. Mit dem Sieg hat Union dem VfB Lübeck ein Jubiläum verdorben: Ausgerechnet im 100. Zweitligaspiel unterlagen die Lübecker zum ersten Mal in diesem Jahr im heimischen Stadion. Steffen Baumgart nutzte die erste und einzige Chance der Berliner. Er traf in der 52. Minute per Kopf aus sechs Metern. Union ist nun seit 448 Minuten auswärts ohne Gegentor. Die 8600 Zuschauer – unter ihnen 2500 Berliner – sahen ein zerfahrenes Zweitligaspiel. Zwei Distanzschüsse der Lübecker Ferydoon Zandi und Ibrahim Türkmen waren die einzigen Höhepunkte in den ersten 45 Minuten. Beide Male reagierte Berlins Torwart Robert Wulnikowski glänzend. Nach dem 0:1 hatte Daniel Thioune in der 55. Minute den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte jedoch an Wulnikowski, der neben Molata der bester Unioner war.

Eintracht Frankfurt hat seine Aufstiegschance gewahrt und den Abstieg von Traditionsklub Waldhof Mannheim so gut wie besiegelt. Die Eintracht gewann 4:1 (1:0).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben