Sport : Union siegt 2:0 und bleibt Zweiter

Matthias Koch

Berlin - Karim Benyamina hüpfte auf und ab. Freudig erregt schwenkte der Stürmer des Fußball-Drittligisten 1. FC Union Berlin die Arme. Sein Torjubel in der 28. Minute zum 1:0 im Spitzenspiel gegen Kickers Emden sollte nicht der einzige im Jahnsportpark bleiben. Zu stark waren die Berliner am Sonnabend: Zwei Minuten vor Ende der Spielzeit erzielte Kapitän Daniel Schulz noch das 2:0.

„Wir waren von der ersten Sekunde an hellwach“, sagte Unions Trainer Uwe Neuhaus. „Deshalb konnten wir das Spiel vor allem in der ersten Hälfte dominieren.“ Nach dem Ende der Hinrunde können sich die Berliner sogar über Platz zwei, einen Aufstiegsplatz, freuen. Fast wäre es sogar noch die Herbstmeisterschaft geworden. Spitzenreiter Paderborn rettete Rang eins jedoch durch ein 2:0 gegen die Stuttgarter Kickers. Neuhaus störte es nicht: „Mir wäre lieber, wenn wir am Ende ganz oben stehen.“

Die Berliner gingen mit derselben Aufstellung in die Partie wie in der Vorwoche beim 1:1 in Erfurt. Gefährlich für Emden wurde es zunächst vor allem, wenn Torsten Mattuschka an den Ball kam. Nach rund einer halben Stunde gab es in kurzer Zeit zwei Mattuschka-Eckbälle. Den ersten köpfte Karim Benyamina noch vorbei, den zweiten setzte der Deutsch-Algerier per Kopf ins Netz.

„Wir haben ganz schlecht ins Spiel gefunden. Union hat uns in der ersten Halbzeit ganz klar beherrscht“, sagte Emdens Trainer Stefan Emmerling. Nach der Pause hatte Karim Benyamina drei weitere Großchancen, konnte seinem zehnten Saisontor aber nicht das elfte folgen lassen, nachdem er zweimal von Marco Gebhardt und einmal von Nico Patschinski vortreffliche Vorlagen erhalten hatte.

Ärgerlich aus Sicht der Berliner war allerdings die geringe Zuschauerkulisse von 5017 Fans. Wegen der Liveübetragung im RBB-Fernsehen hatten einige Fans das warme Wohnzimmer dem Liveerlebnis vorgezogen. Matthias Koch

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben