Sport : Union überrascht sich selbst

Plötzlich sind die Berliner Regionalliga-Tabellenführer

Matthias Koch

Berlin - Ab Dienstag rollt ein futuristisch anmutendes großes Fahrrad in den rot-weißen Farben des Fußball-Regionalligisten 1. FC Union durch Berlin. In den kommenden Tagen soll das so genannte „Union-Bike“ für die Heimspiele des Teams werben. Gemessen am souveränen Auftritt am Freitag beim Tabellenletzten, der Reserve des VfL Wolfsburg, sollten die Köpenicker diese übertriebene Eigenwerbung eigentlich kaum nötig haben: Durch den klaren 3:0-Erfolg in Wolfsburg steht Union nunmehr überraschend an der Tabellenspitze der Regionalliga Nord.

Unions Trainer Uwe Neuhaus war mit dem jüngsten Auftritt seiner Mannschaft nicht uneingeschränkt glücklich. „Mit der ersten Halbzeit und den Toren von Torsten Mattuschka, Marco Gebhardt und Marco Löring war ich sehr zufrieden“, sagt er. „Nach der Pause hätten wir noch den einen oder anderen Treffer machen können.“ Der Trainer hatte im Gegensatz zu seinen Spielern am Sonnabend nicht frei. Der 48-jährige Neuhaus beobachtete beim Punktspiel zwischen Eintracht Braunschweig und Rot-Weiss Erfurt (3:2) zwei Union-Konkurrenten der nächsten Wochen. Braunschweig kommt am Sonnabend ins Stadion an der Alten Försterei, Erfurt am 22. März. Spätestens nach dem Duell gegen die Thüringer sollten die Berliner wissen, ob sie vielleicht doch noch als Saisonziel den Aufstieg in die Zweite Bundesliga ausrufen. Trainer Neuhaus lehnt dies bislang kategorisch ab. „Dazu sage ich nichts. In der Spitze geht es sehr eng zu. Wichtig ist, dass wir die Qualifikation für die Dritte Liga schaffen.“

Mittelfeldspieler Torsten Mattuschka, der in Wolfsburg mit einem Freistoß aus 35 Metern erfolgreich war, hält sich trotz der fünften Begegnung in Serie ohne Niederlage ebenfalls zurück. „Unser erster Platz ist eine schöne Überraschung. Aber das ist nur eine Momentaufnahme“, meint Mattuschka. „Aber ich hoffe, dass nun gegen Braunschweig mal 10 000 Zuschauer in unser Stadion kommen.“ Vielleicht hilft ja die Werbung mit dem Fahrrad in den Vereinsfarben. Matthias Koch

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben