Sport : Union unterliegt erneut vor dem Arbeitsgericht

-

Berlin - Fußball-Regionalligist 1. FC Union hat vor dem Arbeitsgericht Berlin erneut verloren. Nach Tobias Kurbjuweit erstritt am Dienstag mit Ex-Kapitän Jörg Schwanke ein weiterer aussortierter Spieler per einstweiliger Verfügung die Teilnahme am Training. Union hatte dem Verteidiger einen Vergleich angeboten. Schwanke, der 4000 Euro im Monat verdient, sollte bei halbiertem Gehalt einen Vertrag bis 2008 erhalten und in der Saison 2007/08 in der zweiten Mannschaft als Spielertrainer fungieren. Das lehnte Schwankes Anwalt Horst Kletke ab. Auch Unions Anwalt Michael Müller wollte keine weiteren Zugeständnisse machen.

Kletke übergab gestern dem Arbeitsgericht auch einen Antrag auf Zwangsvollstreckung gegen Union. Der Grund: Kletkes Mandant Kurbjuweit habe an einigen Tagen nicht der Verfügung des Arbeitsgerichtes entsprechend in angemessenem Umfang am Mannschaftstraining teilnehmen dürfen. mko

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben