Sport : Union vor dem Aus

Berlin (Tsp).

Berlin (Tsp). Der Fußball-Zweitligist 1. FC Union hat seinen Heimvorteil im Uefa-Cup nicht genutzt und steht in seiner ersten Europapokal-Spielzeit vor dem Aus. Im Zweitrunden-Hinspiel unterlag der Pokalfinalist dem zweimaligen bulgarischen Meister Liteks Lowetsch mit 0:2 (0:0), nachdem Torwart Sven Beuckert den ersten Gegentreffer von Atanas Bornosusow (50.) durch einen schweren Patzer verschuldet hatte und in der Nachspielzeit gegen einen Schuss von Marin Petrow machtlos war.

Im Rückspiel in 12 Tagen in Bulgarien wird nun eine extreme Leistungssteigerung notwendig sein, um doch noch als erster Klub aus dem deutschen Unterhaus die dritte Runde zu erreichen. 1991 war ausgerechnet Rot-Weiß Erfurt als erster Zweitligist in die zweite Runde eingezogen, dann aber an Ajax Amsterdam gescheitert.

Vor 11 255 Zuschauern im von den Fans ungeliebten Jahnsportpark, in den Union erneut wegen der Untauglichkeit der Alten Försterei für Europapokal-Spiele ausweichen musste, agierten die Berliner fünf Tage nach dem 0:4-Heimdebakel im Punktspiel gegen Eintracht Frankfurt viel zu verhalten. Die Verunsicherung war ihnen stets anzumerken. Die Unioner diktierten zwar das Spielgeschehen, wagten aber zu selten ihr sonst so präzises und schnelles Spiel. Zu behäbig waren die Angriffsbemühungen, so dass nur wenige Chancen entstanden. Bei diesen Gelegenheiten fehlte zudem das Glück. Zwei Schüsse von Spielmacher Kostadin Widolow und ein weiterer Versuch von Hristo Koilow verfehlten vor der Pause knapp ihr Ziel. Als Harun Isa genauer zielte, faustete Lowetsch-Keeper Witomir Wutow den Ball aus dem kurzen Winkel (40.).

"Wir müssen versuchen, kein Gegentor zu bekommen, aber dennoch das Risiko erhöhen, um das Spiel zu gewinnen", sagte Verteidiger Tom Persich in der Halbzeit. Das beherzigten seine Vorderleute jedoch erst nach dem unglücklichen Gegentor, das Bornosusow mit einem harmlosen Aufsetzer erzielte. Bei ihren wütenden Angriffen stand den Platzherren zumeist der glänzend aufgelegte Liteks-Torwart Wutow im Wege. Zunächst hielt er einen Kopfball von Cristian Fiel (53.) und lenkte kurz darauf einen Schuss von Ronny Nikol mit den Fingerspitzen an die Latte (57.).

Beim 1. FC Union, das sich bei seiner europäischen Feuertaufe mit Bravour gegen den finnischen Vertreter Haka Valkeakoski (1:1, 3:0) durchgesetzt hatte, überzeugten Spielgestalter Widolow und Manndecker Ivan Kozak. Lowetsch, gegen den slowakischen Double-Gewinner Inter Bratislava weitergekommen, hatte in Torwart Wutow und Zhirko Schelew seine stärksten Akteure.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben