Union vor dem Spiel in Karlsruhe : Skrzybski soll Silvio ersetzen

Der wieder genesene Nachwuchsstürmer Steven Skrzybski könnte den verletzten Silvio ersetzen. Allerdings nicht über neunzig Minuten.

von
Wie in Aachen schon wollen die Unioner auch beim KSC jubeln. Nicht dabei sein wird der verletzte Stürmer Silvio (r.).
Wie in Aachen schon wollen die Unioner auch beim KSC jubeln. Nicht dabei sein wird der verletzte Stürmer Silvio (r.).

Die Situation hatte tragische Züge. Lange musste Steven Skrzybski um seine Chance beim 1. FC Union kämpfen und als er dann endlich mehr Einsatzzeit bekommen sollte, zog er sich eine Verletzung im linken Sprunggelenk zu. Inzwischen ist der 19-Jährige wieder genesen, am Sonntag beim Karlsruher SC (13.30 Uhr) kann er spielen. Allerdings nicht von Beginn an, dafür ist Skrzybski laut Uwe Neuhaus noch nicht fit genug. Unions Trainer hält sehr viel von seinem jungen Angreifer. „Von der Trefferquote im Training ist er der sicherste Stürmer“, sagt Neuhaus. "Jetzt muss er nur noch daran arbeiten, dass er auch in die Situationen kommt, in denen er seine Stärken ausspielen kann."

Skrzybski soll in Karlsruhe Silvio ersetzen, der beim 0:4 gegen Eintracht Frankfurt eine Kapselverletzung erlitt. „Wir wollen bei Silvio kein großes Risiko eingehen, weil es die gleiche Stelle wie zuvor ist“, sagt Neuhaus. Bereits im Herbst hatte Unions Brasilianer einige Spiele wegen einer Kapselverletzung verpasst. Silvio verletzt, Skrzybski noch nicht komplett bei Kräften – Simon Terodde ist momentan der einzige fitte Stürmer beim Berliner Zweitligisten. Neben Terodde könnte Tijani Belaid in Karlsruhe als zurückgezogener Stürmer von Beginn an auflaufen.

So könnte Union spielen: Glinker – Pfertzel, Stuff, Menz, Kohlmann – Karl – Ede, Mattuschka, Parensen – Belaid – Terodde.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar