Sport : „Unser Wille siegt“

Handball-Trainer Brand über die Chance auf Gold

-

Herr Brand, Ihre Mannschaft hat in der ersten Halbzeit gegen Russland beste Chancen vergeben. Sind Sie da nicht verzweifelt?

Wir hätten schon zur Pause klar in Führung liegen können. Aber man muss das positiv sehen. Wer so viele Chancen auslässt und trotzdem gegen Russland nur mit einem Tor hinten liegt, ist auf einem guten Weg. Ich war mir sicher: Wir werden das Ding gewinnen.

Warum lief es in der zweiten Halbzeit viel besser?

Es war wichtig, dass wir zum ersten Mal in Führung gegangen sind. Da ging ein Ruck durch die Mannschaft.

Was zeichnet Ihr Team bei diesen Olympischen Spielen aus?

Der Wille ist so stark, sie kämpfen um jeden Ball. Und es gibt ein sensationelles Gemeinschaftsgefühl in dieser Truppe.

In der zweiten Halbzeit haben Sie nur noch fünf Tore kassiert. Haben Sie so etwas als Bundestrainer schon erlebt?

Ich glaube, in der ersten Halbzeit gegen Ägypten, oder? Es verwundert mich, dass ich das jetzt im Kopf habe, ich merke mir so etwas eigentlich nie.

Mit welchem Spieler waren Sie besonders zufrieden?

Jan Olaf Immel hat uns sehr geholfen, nachdem Volker Zerbe die Rote Karte gesehen hat. Es war wichtig, dass wir unser Niveau in der Abwehr halten konnten. Aber war es ein Sieg der Mannschaft.

Reicht die Angriffsleistung von heute, um im Finale gegen Kroatien zu gewinnen?

Da müssen wir uns steigern. Die Kroaten sind Handballer durch und durch. Wir haben Respekt vor ihnen, aber keine Angst.

Warum wird das deutsche Handball-Team am Sonntag Olympiasieger?

Weil wir es wollen.

Das Gespräch führte Benedikt Voigt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben