UNSERE Experten : Chancenlos die Chance nutzen

Wir hatten das ja schon das eine oder andere Mal bei diesem Turnier: Mannschaften, die keine Chance hatten. Ich erinnere mich an die Worte des Kolumnisten Marcel Reif, der den Türken vor dem Halbfinale gegen die Deutschen Aussichtslosigkeit vorhergesagt hatte. Nun ja, sie sind ausgeschieden, aber mit einem Sack voll Chancen und viel, viel ungerechtem Schicksal. Ein Spiel zuvor waren die Deutschen gegen Portugal chancenlos, sie nutzten diese Chancenlosigkeit.

Und nun die Spanier, die wunderbar spielen, die wunderbar besetzt sind, die auf ihren formidablen Villa verzichten müssen und dadurch noch variabler geworden sind. Sie haben Silva, Iniesta, Xavi und mehr, sie haben Mittelfeldspieler, die kaum über den Tisch gucken können, dafür aber in die Weite und Tiefe des Raumes. Sie sind in der Defensive doch nicht so anfällig, wie man gedacht hatte, sie haben Casillas im Tor, und der wird Klose wohl nicht so helfen, wie es der türkische Schlussmann getan hat. Und sie haben keine Stammeskonflikte mehr, sondern sie haben so etwas wie Nationalstolz, sie spielen nicht für Katalonien, nicht fürs Baskenland oder Andalusien, sondern für Spanien.

Sie haben allerdings auch noch den einen oder anderen, der sich an die alte Real-Furcht erinnern kann, wonach der FC Bayern München die „schwarze Bestie“ ist. Angst vielleicht nicht, aber Respekt vor der deutschen Mannschaft dürfte vorhanden sein. Diese hat gerumpelt mitunter, aber sie steht im Finale. Was kann sie mitnehmen aus dem Spiel gegen die Türken? Die Erkenntnis, dass es Schweinsteiger und Podolski tatsächlich gibt. Auch wurde Klose mal wieder gesichtet, und sollte Michael Ballack spielen können, dann wird er trotz seiner lädierten Wade alles geben. Löw und seine Recken fahren Achterbahn mit uns, sie sind gerade ins Tal gerast, und bekanntlich geht es nach der Talfahrt wieder aufwärts. Und sie haben den Türken den Gag geklaut, haben gezeigt, dass auch sie wissen, dass ein Spiel erst zu Ende ist, wenn der Schiedsrichter abgepfiffen hat und keine Chancen mehr zulässt. Sogar, wenn man chancenlos ist.

Hier kommentieren Marcel Reif, Mirko Slomka, Fredi Bobic, Nadine Angerer und Lars Ricken im Wechsel die EM. Alle Kolumnen unter www.tagesspiegel.de/em2008.

0 Kommentare

Neuester Kommentar