Sport : Unseren täglichen Olli gib uns heute (Glosse)

Sebastian Arlt

Es ist gut und wichtig, dass Oliver Kahn uns immer auf dem neuesten Stand hält. Auf seiner Homepage ( www.kahn.de ) lesen wir täglich, wie es dem Nationaltorwart geht, wie er sich fühlt - und was er zu wichtigen Themen (z. B. Millenniumwahn oder Weihnachtsurlaub) zu sagen hat. Das ist interessant und bildet. Besonders zu empfehlen sind die Elogen eines Unbekannten auf den Bayern-Torhüter wie "Keiner fängt so gut wie Kahn", "Torhüter aus Leidenschaft" oder "Oliver Kahn ist der Beste seines Fachs".

Unseren täglichen Olli gib uns heute. Am Donnerstagvormittag wurden via Internet keine besonderen Vorkommnisse gemeldet. Ein normaler Arbeitstag sei am Mittwoch für Kahn im Trainingslager in Südspanien gewesen. Am Abend nur noch ein Testspiel gegen den Zweitligisten Elche, das 2:2 endete und nach dem Kahn "sichtlich verärgert" das Spielfeld verließ. Was solls, wer von uns ist nicht mal sichtlich verärgert?

Was www.kahn.de allerdings verschweigt: Nach einem Zusammenprall mit Mannschaftskamerad Thomas Linke und einem Spanier wurde Kahn leicht lädiert ausgewechselt. Danach ging der 30-Jährige auf den Schiedsrichter-Assistenten los, täuschte einen Faustschlag an, provozierte danach das Publikum und tobte im Kabinengang weiter. Der "Torhüter aus Leidenschaft", der schon mal einen Gegenspieler mit gestrecktem Bein begrüßt oder versucht, ihm in den Hals zu beißen, ist wieder ausgerastet. Von Reue keine Spur: "Das interessiert mich nicht ..." Von "Amoklauf" und "Kopfproblem" ist jetzt die Rede. Das ist gemein. Oliver Kahn setzt sich eben voll für sein Team ein. Memmen können ja www.blutgraetsche.de anklicken.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben