Sport : Unter Dopingverdacht

Martina Hingis beendet ihre Tenniskarriere

Glattbrugg - Die große Tenniskarriere von Martina Hingis hat ein unrühmliches Ende gefunden: Unter Dopingverdacht hat die frühere Weltranglisten-Erste gestern ihren Rücktritt erklärt. Die 27 Jahre alte Schweizerin wurde in Wimbledon offenbar positiv auf Kokain getestet. Hingis bestreitet die Vorwürfe. „Ich bin mir zu hundert Prozent sicher, dass ich nichts genommen habe. Ich bin frustriert und verärgert“, sagte sie mit Tränen in den Augen. „Drogen zu nehmen würde mir Angst machen.“ Ein Grund für den Rücktritt sei, dass sie an jahrelangen juristischen Auseinandersetzungen für den Beweis ihrer Unschuld nicht interessiert sei.

In Wimbledon war die fünfmalige Grand-Slam-Siegerin in der dritten Runde an der Amerikanerin Laura Granville mit 4:6, 2:6 gescheitert. Danach waren sowohl die A- als auch die B-Probe positiv. Zwischen A- und B-Probe ließ Hingis eine Haaranalyse vornehmen. Nach eigener Aussage wurden bei der Haaranalyse keine Spuren von Kokain entdeckt. Hingis berichtete außerdem über Unregelmäßigkeiten bei der genommenen Urinprobe. Larry Scott, der Chef der Tennisvereinigung WTA, erklärte, man habe noch keine offiziellen Informationen über einen positiven Dopingtest und könne daher den Fall nicht kommentieren.

Erst Anfang 2006 war Hingis ins Profitennis zurückgekehrt. In diesem Jahr litt sie unter Rücken- und zuletzt auch Hüftproblemen. Das hatte Spekulationen über einen bevorstehenden Rücktritt angeheizt. Während ihrer Glanzzeit Ende der Neunzigerjahre dominierte Hingis die Konkurrenz, unterbrach dann aber im Herbst 2002 wegen anhaltender Knöchel- und Fußprobleme zum ersten Mal ihre Karriere, ohne dass sie explizit von Rücktritt gesprochen hätte. Nach dreijähriger Pause stieß sie von 2006 an bis auf Platz sechs der Weltrangliste vor. Große Titel blieben ihr jedoch versagt.

In Tokio feierte die Schweizerin im Februar dieses Jahres ihren 43. Einzel-Turniersieg. Es sollte ihr letzter sein. Seitdem gewann sie nie mehr als zwei Spiele hintereinander. Ihr letztes Match bestritt Martina Hingis am 19. September in Peking. In der zweiten Runde unterlag sie der Chinesin Peng Shuai. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben