Sport : Uruguay gewinnt die Copa America Guerrero Dritter mit Peru

und Torschützenkönig

Buenos Aires - Uruguay ist Rekordsieger der Copa America: Durch einen 3:0 (2:0)-Sieg gegen Paraguay im Finale sicherte sich der WM–Vierte von 2010 am Sonntag in Buenos Aires seine 15. Südamerika-Meisterschaft. Und das im Land des Fußball-Erzrivalen Argentinien, der bisher gemeinsam mit kleinen Nachbarland den Rekord hielt.

Im Außenseiterfinale zwischen den beiden Teams, die Gastgeber Argentinien und Brasilien aus dem Turnier geworfen hatten, agierte Uruguay von Beginn an überlegen, dominierte nicht nur durch die traditionell harten Tacklings, sondern auch durch ansehnliche Kombinationen. Die Tore erzielten die Star-Stürmer Luis Suarez vom FC Liverpool, mit einem abgefälschten Schuss nach elf Minuten, und Diego Forlan von Atletico Madrid, mit einem wuchtigen Linksschuss in der 42. Minute sowie nach einem Konter in 90. Minute. Forlan gewann damit wie sein Vater und sein Großvater die Copa America.

Die Paraguayer, bei denen sich der eingewechselte Dortmunder Lucas Barrios verletzte und wieder heraus musste, blieben damit ohne echten Turniersieg. Die Defensivkünstler waren durch drei Vorrunden-Unentschieden und zwei Elfmeterschießen ins Finale gekommen. Der frühere Dortmunder Nelson Valdez hatte jedoch Pech mit einem Lattenschuss.

Peru hatte sich schon am Samstag dank des überragenden Stürmers Paolo Guerrero Platz drei gesichert. Das Team um den Angreifer des Bundesligisten Hamburger SV schlug Venezuela am Samstag in La Plata mit 4:1 (1:0). Der 27-Jährige traf dreimal. Das 1:0 hatte William Chiroque erzielt. Mit insgesamt fünf Treffern wurde Guerrero Torschützenkönig des Turniers. Für Venezuela war nur der eingewechselte Juan Arango von Borussia Mönchengladbach erfolgreich.Tsp/dpa

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben