US Open : Becker ohne Chance gegen Roddick

Der Siegeszug von Tennisprofi Benjamin Becker bei den US Open ist gestoppt. Im Achtelfinale konnte er Andy Roddick nicht bewzingen. Tommy Haas ist dem Qualifikanten in die Runde der letzten 16 gefolgt.

New York - Einen Tag nach seinem denkwürdigen Sieg über Andre Agassi musste sich der 25-jährige Qualifikant am Montagabend im Achtelfinale dessen US-Amerikanischen Landsmann Andy Roddick glatt in drei Sätzen mit 3:6, 4:6 und 3:6 geschlagen geben. Letzter im Turnier verbliebener Deutscher ist Thomas Haas, der sich zuvor in einem Fünf-Satz-Krimi mit 7:6, 6:4, 3:6, 3:6 und 7:6 gegen Lokalmatador Robby Ginepri durchgesetzt hatte. Auf den 28-jährigen gebürtigen Hamburger wartet in der Runde der letzten 16 Marat Safin aus Russland.

Roddick wurde gegen den wohl auch aufgrund der Vielzahl der absolvierten Matches unkonzentriert wirkenden Becker seiner Favoritenrolle vollauf gerecht. Der US-Open-Sieger des Jahres 2003 zeigte bei seinen Aufschlagspielen keine Schwächen und bestach mit druckvollen Grundlinienschlägen. Becker konnte zu keiner Zeit an die zuvor gezeigten Leistungen anknüpfen und war chancenlos.

An einer Niederlage knapp vorbeigeschrammt war zuvor Tommy Haas. Nach konzentriertem Beginn ließ der 28-Jährige zur Mitte des dritten Durchgangs nach und musste über die volle Distanz gehen. Im finalen Durchgang war Ginepri einem Break näher. Haas rettete sich aber in den Tiebreak, wo er dank der besseren Nerven die Oberhand behielt und sich damit für die Niederlage aus dem Vorjahr gegen den Mann aus Florida revanchierte. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben