US Open : Federer bleibt Sieger

Roger Federer hat durch einen Sieg gegen Novak Djokovic als erster Tennisprofi die US Open zum vierten Mal in Serie gewonnen. Immer wenn es darauf ankam, zeigte der Schweizer seine Klasse.

Roger Federer
Roger Federer strahlte Dominanz aus. -Foto: AFP

New YorkDer 26-Jährige aus der Schweiz setzte sich in New York in 2:26 Stunden mit 7:6 (7:4), 7:6 (7:2), 6:4 gegen Novak Djokovic durch, der als erster Serbe im Finale eines Grand-Slam-Tennisturniers stand. Mit seinem zwölften Grand-Slam-Titel zog der Eidgenosse mit dem Australier Roy Emerson hinter Rekordhalter Pete Sampras aus den USA (14) gleich. Als Sieger der US-Open-Turnierserie kassierte der Sieger nicht nur 1,4 Millionen Dollar Preisgeld für den Champion, sondern noch eine Prämie von zusätzlich einer Million Dollar.

Seine Dominanz zeigte der seit 188 Wochen an der Spitze der Weltrangliste notierte Federer immer dann, wenn es darauf ankam. So wehrte er im ersten Durchgang gleich fünf Breakbälle des 20-jährigen Djokovic ab, dem es bei den sogenannten Big Points an der Kaltschnäuzigkeit fehlte. Der Aufsteiger der Saison, der Platz drei in der Tennis-Welt seit dem 9. Juli innehat, verpasste auch im zweiten Satz die Überraschung, als er ein frühes Break nicht halten konnte und bei 6:5-Führung abermals zwei Satzbälle vergab.

Im dritten Durchgang blieb die Partie spannend, weil sich auch Federer immer wieder leichte Fehler leistete. Doch als es darauf ankam, erhöhte der fünfmalige Wimbledonsieger aus dem Stand das Tempo und überraschte den aufschlagenden Djokovic. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar