US Open : Haas knapp gescheitert

Thomas Haas musste im Viertelfinale der US Open wieder einmal über fünf Sätze gehen. Diesmal behielt allerdings sein Gegner das bessere Ende für sich.

New York - Der deutsche Tennisprofi Thomas Haas hat das Halbfinale der US Open verpasst. Der 28-Jährige unterlag auf der Anlage von Flushing Meadows nach 3:45 Minuten in fünf umkämpften Sätzen mit 6:4, 7:6 (7:3), 3:6, 4:6 und 4:6 dem Russen Nikolay Davydenko. Trotz einer zwischenzeitlichen 2:0-Führung nach Sätzen gelang es Haas nicht, als erster Deutscher seit Boris Becker 1995 in das Halbfinale des letzten Grand-Slam-Turniers des Jahres einzuziehen.

Im ersten Satz geriet der gebürtige Hamburger schnell durch ein Break ins Hintertreffen. Der 28-Jährige benötigte einige Spiele, bis er ins Match fand und schaffte schließlich das Rebreak zum 4:4. Dem eigenen erfolgreichen Aufschlagspiel ließ Haas das zweite Break zum Satzgewinn folgen. Der zweite Satz verlief ausgeglichen. Bis zum 6:6 brachten beide ihre Aufschlagspiele durch. Die Entscheidung fiel im Tie Break, in dem Haas gleich entscheidend mit 3:0 in Führung ging. Der dritte Satz begann zunächst identisch, bis Haas gegen Ende nachließ und Davydenko das entscheidende Break zum 5:3 gelang.

Im vierten Satz hatte der Deutsche zunächst Aufschlag und somit den Vorteil, immer vorlegen zu können. Dies gelang Haas bis zum 3:2. Nun besaß der 28-Jährige die Chance zum Break und damit zur Vorentscheidung. Doch Davydenko schaffte es erstmals in diesem Match, zwei Breakbälle des Gegners abzuwehren. Für Haas kam es noch schlimmer. Beim Stand von 4:4 geriet er mit 15:40 in Rückstand und leistete sich zu allem Überfluss noch einen Doppelfehler zum Spielgewinn des Russen, der anschließend zum 2:2 nach Sätzen ausglich.

Dramatischer fünfter Satz

Im entscheidenden fünften Satz nahm Davydenko dem Deutschen gleich den Aufschlag ab, musste aber das Rebreak hinnehmen. Nun hatte Haas die Vorentscheidung auf der Hand. Nach eigenem souveränen Aufschlagspiel hatte er Davydenko, der sich nur mit Mühe behaupten konnte, am Rande eines weiteren Aufschlagsverlusts. Dann verlor Haas seinerseits den Aufschlag. Als der Deutsche eine weitere Breakchance nicht nutzen konnten, sah Davydenko wie der sichere Sieger aus. Der Russe zog auf 5:2 davon, doch Haas schlug noch einmal zurück und gewann die folgenden beiden Spiele. Mit eigenem Aufschlag machte Davydenko trotz zwei Breakbällen gegen sich, den Halbfinaleinzug dann aber doch perfekt.

Der 25-jährige Russe trifft nun auf den Sieger der Partie Roger Federer gegen James Blake. Der topgesetzte Titelverteidiger Federer aus der Schweiz spielt in der Nacht zum Freitag gegen den an fünf gesetzten US-Amerikaner. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben