US Open : Haas scheitert im Viertelfinale

Mit Thomas Haas ist der letzte deutsche Tennisprofi bei den US Open in New York ausgeschieden. Haas fand im Viertelfinale gegen Nikolai Dawidenko nie zu seinem Spiel und unterlag in drei Sätzen.

New YorkFür Tommy Haas ist zum dritten Mal in den vergangenen vier Jahren im Viertelfinale der US Open Endstation. Der gebürtige Hamburger unterlag dem Russen Nikolai Dawidenko, an dem er bereits im Vorjahr ebenfalls in der Runde der letzten Acht gescheitert war, glatt in drei Sätzen mit 3:6, 3:6, 4:6.

Bei seinem zweiten Auftritt im "Arthur Ashe Stadium" konnte Haas nur zeitweise an seine brillante Vorstellung im Achtelfinale gegen James Blake (USA) anknüpfen. Während der gesamten Begegnung musste der deutsche Weltranglistenzehnte hart um jeden Ball kämpfen, dabei unterliefen ihm wesentlich mehr Fehler als Dawidenko.

Dawidenko weiter ohne Satzverlust

Nach 2:24 Stunden verwandelte Dawidenko seinen ersten Matchball. Der in New York an Nummer vier gesetzte Russe, der und unter anderem mit einem Sieg gegen Nicolas Kiefer (Hannover) in der zweiten Runde ohne Satzverlust ins Viertelfinale eingezogen war, war Haas auch bei den gewinnbringenden Schlägen deutlich überlegen.

Haas hatte zum sechsten Mal in der Runde der letzten Acht bei einem Grand-Slam-Turnier gestanden, seine beiden größten Erfolge bei den vier wichtigsten Turnieren sind weiter die Halbfinal-Teilnahmen bei den Australien Open 2007, 2002 und 1999. Dem 29-Jährigen bleibt als Trostpflaster ein Preisgeld in Höhe von 150.000 Dollar.

Zu einem erneuten Aufeinandertreffen zwischen Haas und Dawydenko kommt es bereits in zwei Wochen. Dann stehen sich die beiden Viertelfinal-Kontrahenten von New York im Halbfinale des Davis Cups in Moskau (21. bis 23. September) gegenüber. (mit sid/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben