US Open : Titelverteidiger Marin Cilic quält sich ins Achtelfinale

Schwerstarbeit für Marin Cilic in seinem Match gegen Michail Kukuschkin. Deutlich leichter hat es bei den Frauen Venus Williams.

Vier Stunden, fünf Sätze. Marin Cilic musste in seinem Drittrundenmatch leiden.
Vier Stunden, fünf Sätze. Marin Cilic musste in seinem Drittrundenmatch leiden.Foto: dpa

Venus Williams hat das Duell der Tennis-Generationen für sich entschieden und steht erstmals seit fünf Jahren wieder im Achtelfinale der US Open. Die 35-Jährige beendete am Freitag in New York mit einem 6:3, 6:4-Erfolg die Hoffnungen der 18-jährigen Schweizerin Belinda Bencic. Die frühere Weltranglisten-Erste gewann nach einem 2:4-Rückstand im zweiten Durchgang auch den vierten Vergleich der beiden und strahlte danach.

Als sie bei ihrer 17. Teilnahme im Arthur-Ashe-Stadium an ihr erstes US-Open-Finale im Jahr 1997 erinnert wurde, fragte die sonst zurückhaltende Venus Williams im Sieger-Interview scherzhaft: „Muss ich unbedingt an mein Alter erinnert werden?“ Im Match gegen Bencic setzte sie sich trotz etlicher Fehler dank ihres guten Aufschlages und der druckvolleren Grundschläge erstaunlich problemlos durch. Die US-Open-Siegerin von 2000 und 2001 könnte im Viertelfinale auf ihre Schwester Serena treffen, bekommt es am Sonntag aber zunächst mit Qualifikantin Anett Kontaveit aus Estland zu tun.

Außerdem spielen dann die Russin Jekaterina Makarowa und die Französin Kristina Mladenovic gegeneinander. Makarowa bezwang die Ukrainerin Jelia Switolina 6:3, 7:5, Mladenovic besiegte Daria Kasatkina 6:2, 6:3. Die Russin war nur dank der kurzfristigen Absage der Weltranglisten-Dritten Maria Scharapowa ins Hauptfeld gekommen.

Schwerstarbeit über mehr als vier Stunden musste Titelverteidiger Marin Cilic verrichten. Der Kroate mühte sich gegen den Kasachen Michail Kukuschkin zu einem 6:7 (5:7), 7:6 (7:1), 6:3, 6:7 (3:7), 6:1. Cilic lag dabei im zweiten Satz schon 2:5 zurück und versäumte es im vierten Durchgang, das Match vorzeitig zu beenden, nachdem er Kukuschkin den Aufschlag abgenommen hatte. „Ich hatte das Gefühl, dass meine Chancen immer besser werden, je länger das Match dauert“, sagte Cilic. Sein nächster Gegner ist der Spanier David Ferrer oder der Franzose Jérémy Chardy. Bei den Herren treffen am Sonntag zudem die Franzosen Jo-Wilfried Tsonga und Benoît Paire aufeinander.

Deutsche Profis spielen am fünften Turniertag nicht. Philipp Kohlschreiber, Angelique Kerber, Andrea Petkovic, Sabine Lisicki und Mona Barthel treten erst am Samstag zu ihren Drittrundenpartien an. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar