US-Sport : Stärkere Sicherheitsvorkehrungen

Nach den Bombenanschlägen beim Boston Marathon sind die Sicherheitsvorkehrungen bei vielen Sportveranstaltungen in den USA verstärkt worden.

In der Major League Baseball (MLB) wurden beim ersten Heimspiel der Boston Red Sox seit dem Attentat am Samstag (Ortszeit) gegen die Kansas City Royals unter anderem Spezialeinheiten mit Bombenspürhunden im Bostoner Fenway Park eingesetzt. Bei der Eishockey-Partie der Boston Bruins gegen die Pittsburgh Penguins hatten sich vor dem TD Garden aufgrund strengerer Kontrollen längere Warteschlangen gebildet.

Die New York Road Runners (NYRR), unter anderem Organisator des New Yorks Marathons, hatten die rund 8000 Teilnehmer ihres für Sonntag geplanten Events im Central Park im Vorfeld eindringlich darauf hingewiesen, keine Taschen oder Rücksäcke mitzubringen. Die Polizei teilte mit, dass bei dem Lauf über eine Distanz von vier Meilen (6,4 Kilometer) mehrere hundert Beamte entlang der Strecke im Einsatz sein werden.

Für ein am Sonntag in Kansas City stattfindendes NASCAR-Rennen sind die Sicherheitsvorkehrungen dagegen nicht erhöht worden. Die Veranstaltung auf dem Kansas Speedway ist mit 74 000 Zuschauern das größte Sportevent Amerikas an diesem Wochenende. Die Sicherheit habe Priorität, sei aber kein Grund zur Sorge, teilte der Veranstalter mit. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar