Sport : USA – ALGERIEN

Gruppe C, Loftus-Versfeld-Stadion, Pretoria, 16.00 Uhr, live bei Einsfestival und Sky

Die Auftritte der US-Auswahl in Südafrika sollen eine unerwartete Euphorie in der Heimat ausgelöst haben. Das jedenfalls berichtet die Fifa auf ihrer Website. Zwölf Millionen Amerikaner hätten das 1:1 gegen England vor dem Fernseher verfolgt, bei der Partie gegen die Slowenen sei diese Zahl noch übertroffen worden. Dabei fällt die Zwischenbilanz mit nur zwei Punkten etwas ernüchternd aus. Doch die Aufholjagd gegen Slowenien nach 0:2-Rückstand hat nicht nur die amerikanischen Zuschauer fasziniert. Noch Tage später rätselten die Fans, warum Edus Siegtreffer nicht zählte. Nun will die Mannschaft von Bob Bradley mit ihrem ersten WM-Sieg seit 2002 ins Achtelfinale einziehen.

Gleiches hat auch Algerien vor – obwohl die Nordafrikaner um die Bundesligaprofis Yahia, Ziani und Matmour noch den Beweis schuldig sind, dass sie ins Tor treffen können. Vielleicht macht es ja wieder Abwehrchef Anthar Yahia (VfL Bochum), der sein Land schon gegen Ägypten zur WM schoss. Der bisherigen Torflaute zum Trotz haben es die Algerier noch selbst in der Hand. Erzürnte algerische Fans, die mit Geldscheinen wedeln wie 1982 nach der schandvollen deutsch-österreichischen Koproduktion von Gijon, werden wir diesmal nicht sehen.

Schiedsrichter: Frank De Bleeckere (Belgien)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben