Van Bommel : "Bitte vergleicht mich nicht mit Ballack"

Neuzugang Mark van Bommel vom FC Bayern will nicht ständig auf seinen vermeintlichen Vorgänger Michael Ballack angesprochen werden. In München hofft er auf ein gutes Zusammenspiel mit Stürmer Roy Makaay.

Nürnberg - "Bitte vergleicht mich nicht mit anderen Spielern. Michael Ballack hat seine Qualitäten, ich habe meine", hob der 29-jährige Niederländer in einem Interview mit dem "Kicker" hervor. Natürlich wolle auch er wie der zu Chelsea abgewanderte DFB-Kapitän für die Bayern möglichst viele Tore schießen und Titel gewinnen.

Dabei hat van Bommel neben der Meisterschaft und dem DFB-Pokal auch die Champions League im Visier. "Ich traue uns auch international etwas zu", betonte der Neuzugang vom FC Barcelona. International zähle auch der FC Bayern zu den zahlreichen Favoriten in der "Königsklasse". Allerdings dürfe man die Vorrunde nicht auf die leichte Schulter nehmen. Neben der "Bombe" Inter Mailand dürfe man Spartak Moskau und Sporting Lissabon nicht unterschätzen.

Van Bommel setzt dabei auch auf ein erfolgreiches Zusammenspiel mit seinem Landsmann Roy Makaay. "Ich weiß, wie Roy läuft", erinnerte van Bommel an die gemeinsame Zeit in der niederländischen U 21-Auswahl und der Nationalelf. Die anstehende Bundesligapause im Zeichen der EM-Qualifikation käme ihnen daher sehr gelegen. "Insgesamt ist freilich schon wichtig, dass wir in dieser und der kommenden Woche kein Spiel haben, da können wir trainieren und uns im Training aufeinander einstellen."

Wie Makaay wurde der WM-Teilnehmer nicht von Bondscoach Marco van Basten für die WM-Qualifikationsspiele gegen Luxemburg (2. September) und Weißrussland (6. September) berufen. Eine Rückkehr in die Elftal sei "im Moment aber überhaupt kein Thema für mich. Der FC Bayern steht total im Vordergrund für mich. Was die Zukunft bringt, werden wir sehen." (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar