Sport : Vergessen Sie dieses Spiel!

1. FC Nürnberg – FC Augsburg 0:0.

Nürnberg - Es gibt schöne 0:0, es gibt spannende 0:0 – und es gibt Spiele, die 0:0 enden und über die mit dem Spielstand fast alles erzählt ist. Solch ein Spiel war der langweilige Sonntagsnachmittagskick zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem FC Augsburg. Ein Derby, das nicht nur die 40 171 Zuschauer im Nürnberger Stadion schnell vergessen sollten.

Für beide Mannschaften ist das Ergebnis jedoch ein kleiner Fortschritt: Nürnberg hat seine Serie von vier Niederlagen hintereinander gestoppt. Aufsteiger Augsburg durfte sich über einen Auswärtspunkt freuen. „Der Wille war da, das Schiff wieder flott zu bekommen“, sagte Nürnbergs Trainer Dieter Hecking. „Aber wir hatten nicht die Sicherheit.“ Sein Team bleibt mit acht Punkten nach acht Spieltagen in Abstiegsgefahr, noch schlechter steht Augsburg da.

Beide Teams erarbeiteten sich kaum Torchancen. Wenn bei Nürnberg etwas nach vorne ging, dann fast nur über den japanischen Neuzugang Hiroshi Kiyotake. Den anderen gelang kaum eine Kombination.

Augsburg spielte nach der Pause kecker, war näher dran am Siegtor – doch Nürnbergs eingewechselter Ersatztorhüter Patrick Rakovsky hielt dicht. Und sein Team half mit: Torsten Oehrl und dann Tobias Werner scheiterten nach etwas über einer Stunde an Nürnbergern, die sich dem Ball vor dem Tor entgegenwarfen. Wenig später pflückte Rakovsky einen scheinbar unhaltbaren Kopfball des eingewechselten Aristide Bancé von der Linie. Augsburgs Manager Jürgen Rollmann meinte denn auch: „Wenn man 0:0 spielt, ist es doch nicht so schlecht.“ Tsp/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben