Verkehrswege : So kommen Sie ohne Stau ins WM-Stadion

Bis zu einer halben Million Zuschauer werden während der Leichtathletik-WM in Berlin erwartet. Damit sie die Wettkämpfe nicht im Stau verpassen, haben wie die besten Verbindungen zusammengestellt.

293825_0_4b53d07e.jpg

Berlin500 000 Zuschauer an neun Tagen sowie 7000 Athleten, Offizielle und Medienvertreter werden während der Leichtathletik-WM ins Olympiastadion und zu den Marathon- und Geherwettbewerben in die Innenstadt strömen. Auf diesen Ansturm reagiert der Senat mit einem Verkehrskonzept, das zum Teil schon bei der Fußball-WM 2006 erprobt wurde. „Wir setzen erneut konsequent auf Öffentlichen Personennahverkehr und Radverkehr“, sagte Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD).

Radler können Fahrräder kostenlos auf dem Olympischen Platz vor dem Stadion abstellen. 300 bewachte Stellplätze stehen dort während der WM zur Verfügung. Auch die angeschlagene S-Bahn will zulegen: Die Linien S5, S7, S75 und S9 fahren das Olympiastadion an. Vier Züge pro Richtung innerhalb von 20 Minuten verspricht die S-Bahn. Trotz der Probleme sollen bei Bedarf sogar zusätzliche Züge zwischen Zoo und Olympiastadion fahren. Neben den vier S-Bahn-Linien ist auch die U2 WM-Linie. An den Wochenenden – also am 15., 16., 21., 22. und 23. August – verkehrt die U-Bahn im Fünf-Minuten-Takt. An Werktagen setzt die BVG, wenn nötig, auf der Linie 2 Sonderzüge ein. Und mit der neuen U-Bahn 55 gibt es noch einen weiteren Zubringer in die Innenstadt.

Die Autofahrer müssen sich auf Sperrungen in der Innenstadt einstellen. An den Wochenenden sind bis zum frühen Nachmittag weite Teile rund ums Brandenburger Tor gesperrt (siehe Grafik). Autofahrern empfiehlt die Senatsverwaltung, die Marathonstrecke weiträumig zu umfahren – etwa über Invalidenstraße oder Gitschiner Straße. Die Geh- und Laufstrecke kann während der Wettkämpfe nicht passiert werden, auch der Busverkehr ist eingeschränkt.

Direkt am Olympiastadion dürfen während der WM nur Offizielle parken. Zuschauer können ihre Autos am Messegelände abstellen, wo 3700 Auto- und 1400 Busparkplätze reserviert sind. Von dort geht es mit U- und S-Bahn zum Stadion weiter. Für die WM wurde das Parkleitsystem verbessert: Elf neue Schilder weisen nun zu den freien Parkplätzen rund um Olympiastadion und Messe. (wek)

Aktuelle Verkehrsinformationen während der WM unter www.verkehrsnachrichtenagentur.berlin.de

>> Tickets für die Leichtathletik-WM hier sichern!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben