Sport : Verlängerung für Trapattoni Italiens Nationaltrainer

darf weitermachen

Vincenzo Delle Donne

Ruhmreich war Giovanni Trapattonis Nationaltrainerkarriere bislang nicht. Schlimmer noch, in den letzten Wochen haben die italienischen Fans und Funktionäre seine Entlassung gefordert. Doch nach seinem gestrigen Treffen mit Verbandspräsident Franco Carraro geschah das Unerwartete: Der 63-Jährige wurde als Cheftrainer der Italiener in seinem Amt bestätigt. „Und zwar ohne zeitliche Begrenzung", wie die Verbandsoberen sagten.

Der italienische Fußballverband plant also weiterhin mit Trapattoni. Er soll die Squadra azzurra zur EM nach Portugal lotsen. Ausschlaggebend für die Entscheidung des Verbandes dürfte gewesen sein, dass Trapattoni vehement seinen Rücktritt verweigerte. Sein Vertrag läuft bis Juni 2004. Er denke nicht daran, auf weitere Bezüge zu verzichten, hatte Trapattoni gesagt. Andererseits war es dem Verband in den letzten Wochen nicht gelungen, unter einer Vielzahl von Trainern einen geeigneten Nachfolger zu finden. Dabei machte Verbandspräsident Carraro eine miserable Figur.

Mit heiterem Gemüt, aber nicht bereit zu Kompromissen hatte Trapattoni nach der letzten 1:2-Niederlage gegen Wales in der EM-Qualifikation die öffentliche Schmach ertragen. Die Sportzeitungen kritisierten seinen Defensivfetischismus. Im März nächsten Jahres bestreiten die Italiener ihr vorentscheidendes EM-Qualifikationsspiel gegen Finnland. Spätestens dann wird sich zeigen, ob die Mannschaft die zuletzt aufgekündigte Zusammenarbeit mit dem Maestro wieder aufnimmt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar