Verletzungspech : Pröll muss wieder unters Messer

Eintracht Frankfurt gehen die Keeper aus. Stammtorwart Markus Pröll fehlt aufgrund einer wiederholten Operation am Syndesmoseband. Auch Ersatzmann Zimmermann muss passen.

Torwart Pröll
Seine Kommandos werden vorerst von Lehmann übernommen.-Foto: dpa

FrankfurtDer Frankfurter Torhüter Markus Pröll muss sich erneut am Syndesmoseband operieren lassen. Wie Eintracht-Vorstandschef Heribert Bruchhagen am Freitag bestätigte, soll der Eingriff  "so schnell wie möglich" erfolgen. Pröll hatte trotz einer Spritzenkur weiter große Schmerzen an der schlecht verheilten Operationsnarbe des angerissenen Bandes und war vom Chirurgen Ludwig Seebauer am Donnerstag in München untersucht worden.

Bereits in den vergangenen zwei Jahren war Pröll mehrfach vom Verletzungspech verfolgt. Da derzeit auch Reserve-Torwart Jan Zimmermann mit einer gebrochenen Rippe nicht einsetzbar ist, soll der vom VfB Stuttgart geholte Frank Lehmann aus Eintrachts u-23-Team in den Bundesliga-Kader aufrücken. (dw/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben