Sport : Verrückte Bundesliga: 1999: Das Wunder von Bochum

Heulen für Hansa, trauern um Nürnberg: Die Rostocker retteten sich 1999 genau acht Minuten vor dem Abpfiff. Zur Halbzeit hatten sie geführt und dann eine gute Viertelstunde vor Schluss beim bereits abgestiegenen VfL Bochum 1:2 zurückgelegen. Der eine Punkt Vorsprung war verspielt. Nürnberg und Frankfurt würden drinbleiben, Rostock müsste in die Zweite Liga. Dann kam Victor Agali und schoss aus spitzem Winkel den Ausgleich. Das war die 77. Minute. Da Frankfurt nach einem 0:0 zur Halbzeit gegen Kaiserslautern aber nun auf einmal Tor um Tor schoss und schließlich 5:1 gewann, reichte das Unentschieden nicht. Die Erlösung brachte Slawomir Majak mit dem 3:2. Nicht nur Andreas Zachhuber (links) und Henri Fuchs weinten vor Freude. Andreas Köpke dagegen musste mit Nürnberg wieder einmal absteigen. 1:2 hieß es daheim gegen Freiburg.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben