Vertragsauflösung : Nick Angell verlässt die Eisbären

Überraschung bei den Eisbären: Der deutsche Eishockeymeister gab am Donnerstag die Trennung von Verteidiger Nick Angell bekannt. Angeblich verlässt geht der US-Amerikaner aus "persönlichen Gründen" Berlin.

Claus Vetter
Will kein Eisbär mehr sein. Nick Angell.
Will kein Eisbär mehr sein. Nick Angell.Foto: dpa

Nick Angell wird nicht mehr für den Eisbären spielen. Nach langen Gesprächen wurde der Vertrag des Verteidigers für die kommende Spielzeit am Donnerstag in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst. Der US-Amerikaner denkt laut Eisbären-Manager Peter John Lee darüber nach, seine Karriere als Profi zu beenden. Angell wird im Oktober 33 Jahre alt. „Bei Nick kamen ein paar Dinge zusammen, vor allem persönliche", sagt Lee. "Daher haben wir seinem Wunsch entsprochen, den Vertrag eine Saison vor Ablauf aufzulösen."

In der vergangenen Saison hatte der aus Russland nach Berlin gekommene Angell erhebliche Anlaufprobleme in Berlin. Erst gegen Saisonende lief es besser bei dem Verteidiger. "Wir hatten die Hoffnung, dass sich sein Aufwärtstrend in der kommenden Saison fortsetzt", sagt Lee. Doch leider wolle Angell nun nicht mehr. "Immerhin war Nick sehr ehrlich und hat uns von seinem Problemen erzählt."

Und so sei eine Trennung das beste, sagt der Manager. Unmotivierte Spieler könne er nicht gebrauchen.

Nun erwägen die in der Defensive nach dem Abgang von Richie Regehr zusätzlich geschwächten Berliner, noch einen erfahrenen Verteidiger zu verpflichten. "Wir werden den Markt sondieren", sagt Lee. "Allerdings brauchen wir ein wenig Zeit. Schließlich habe ich mir Anfang der Woche noch keine Gedanken über dieses Problem gemacht."

Am Montag kommt das Team der Eisbären in Berlin erstmals komplett vor der Saison zusammen. Nach den obligatorischen Medzinchecks geht es dann am Mittwoch im Sportforum Hohenschönhausen gemeinsam zum ersten Training aus Eis.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben