Sport : Verweigerung wird als Verstoß geahndet

-

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) wird am Montag feststellen, ob es das bisherige NichtErscheinen der beiden griechischen Athleten Kostas Kenteris und Ekaterini Thanou zur Dopingprobe als Verweigerung wertet oder nicht. Die Verweigerung einer Dopingprobe wird jedenfalls nach Artikel 2 des seit dem 1. Januar gültigen Welt-Anti-Doping-Codes als Verstoß gegen die Anti-Doping-Bestimmung klassifiziert. Unter dem Paragrafen 2.3 wird das Vergehen so beschrieben: „Die Weigerung

oder das Unterlassen ohne zwingenden Grund , sich einer angekündigten Probenahme zu entziehen, die gemäß anwendbaren Anti-Doping- Bestimmungen zulässig ist, oder ein anderweitiger Versuch, sich der Probenahme zu

entziehen.“ Beim Versäumnis, die erforderlichen Angaben Aufenthaltsort und Erreichbarkeit mitzuteilen oder für die Kontrolle zur Verfügung zu stehen, beträgt die Sperre mindestens drei Monate und wird höchstens mit zwei Jahren geahndet. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben