Update

Vettel auf Pole Position : Red Bull dominiert Japan-Qualifikation

Beim Qualifying in Suzuka hat sich Red-Bull-Pilot Sebastian Vettel die Pole Position gesichert. Für Rekordweltmeister Michael Schumacher endete eines der letzten Rennen seiner Karriere erneut mit einer Enttäuschung.

Sebastian Vettel auf dem Suzuka Ring in Japan.
Sebastian Vettel auf dem Suzuka Ring in Japan.Foto: Reuters

Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel hat die Konkurrenz in der Qualifikation zum Großen Preis von Japan klar dominiert und sich die 34. Pole Position seiner Karriere gesichert. Der Red-Bull-Pilot raste am Samstag in Suzuka klar überlegen in 1:30,839 Minuten auf Platz 1. Damit setzte der zweifache Champion seine blitzsaubere Bilanz in Japan fort. Zum vierten Mal in seinem vierten Suzuka-Rennen startet der WM-Zweite von der Pole.

Auch Teamkollege Mark Webber präsentierte sich als Zweiter stark vor Jenson Button im McLaren, der 0,451 Sekunden langsamer als Vettel war. Allerdings wird der Brite wegen eines Getriebewechsels auf Startplatz acht zurückversetzt. Vettel hat damit die große Chance, in der WM-Wertung weiter Boden gut zu machen, da seine WM-Konkurrenten deutlich hinter ihm starten werden. Der WM-Führende Fernando Alonso (Ferrari) fuhr nur auf Platz sieben vor dem WM-Dritten Kimi Räikkönen (Lotus) und dem Vierten Lewis Hamilton.

Noch bitterer verlief die Qualifikation für Mercedes. Michael Schumacher startet am Sonntag vom Ende des Feldes. Der Rekordweltmeister fuhr nur auf Platz 13 und scheiterte vorzeitig. Da der 43-Jährige wegen seines Auffahrunfalls beim vorherigen Rennen in Singapur in der Startaufstellung zehn Plätze nach hinten versetzt wird, dürfte Schumacher aus der letzten Reihe beginnen.

Schumachers Karriere
Schumachers letzter Rennsieg. In Shanghai gewann der Kerpener seinen 91. und bis dato letzten Grand Prix. Zwischen 2000 und 2004 holte Schumacher die Weltmeistertitel drei bis sieben.Weitere Bilder anzeigen
1 von 13Foto: dpa
25.11.2012 19:06Schumachers letzter Rennsieg. In Shanghai gewann der Kerpener seinen 91. und bis dato letzten Grand Prix. Zwischen 2000 und 2004...

„Das Auto war irgendwie nicht schnell genug“, haderte Schumacher, der am Donnerstag seinen Rücktritt zum Saisonende bekanntgegeben hatte, bei RTL. Stallrivale Nico Rosberg wurde 15. Damit verpassten beide Silberpfeile zum dritten Mal in der Saison die Top Ten. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben