Video : Betrunkener Ruderer randaliert nach Misserfolg bei Olympia

Ein Mitglied des australischen Ruder-Achters ist zwölf Stunden nach dem enttäuschenden Abschneiden bei Olympia kurzzeitig von der Polizei festgenommen worden. Er hatte in London randaliert.

Der 21 Jahre alte Joshua Booth soll betrunken die Fassade eines Geschäfts in London beschädigt haben, sagte Australiens Teamchef Nick Green am Donnerstag. Polizisten nahmen ihn nach dem Vorfall mit auf die Wache, dort fiel Booth in Ohnmacht und wurde in eine Klinik gebracht. Kurze Zeit später konnte er die Notaufnahme wieder verlassen.

Green wollte vorerst nichts zu Konsequenzen sagen, weil ihm noch zu wenig von dem Vorfall bekannt sei. Der australische Achter war am Mittwoch auf dem enttäuschenden sechsten und damit letzten Platz gelandet, der Deutschland-Achter holte sich den Olympiasieg. (dapd)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben