Video : Welte und Vogel träumen vom Treppchen

Kristina Vogel und Miriam Welte sind Deutschlands Medaillenhoffnung im Bahnrad-Sprint der Frauen. Bei der WM dieses Jahr wurde das Duo überraschend Weltmeister – nun träumen die beiden auch bei Olympia von gemeinsamem Edelmetall.

Kristina Vogel und Miriam Welte sind Deutschlands Medaillen-Hoffnungen beim Bahnrad Sprint der Frauen. Ein Duo, das nicht nur erfolgreich ist, sondern auch schon lange zusammen arbeitet. Kristina Vogel:„Die Miriam und ich, wir sind ja jetzt Jahre zusammen unterwegs. Immer zusammen auf dem Zimmer. Und dann lässt man sich auch immer anders auf die Teamkollegin mit ein.“ Nur Olympische Spiele haben die Beiden noch nicht bestritten. Bei der WM in diesem Jahr wurden Vogel und Welte überraschend Weltmeister. Die Konkurrenz bei Olympia ist allerdings groß. Miriam Welte: „Wir haben bei der WM ganz knapp gegen Australien gewonnen. Die waren die letzten drei Jahre Weltmeister. Von daher sind sie wohl die stärksten Konkurrenten.“

Trotzdem träumen die Zimmerkolleginnen von höheren Zielen. Kein Wunder nach dem Weltmeistertitel und einem neuen Sprint-Weltrekord. Die Anspannung steigt. Aber mit ihr auch die Vorfreude. Druck machen sich die Beiden nicht. Im Gegenteil:„Ich denke, wenn wir jetzt in so ein Tief verfallen, oder in eine extreme Angespanntheit bringt das ja auch nichts. Wir spaßen rum und albern rum und trotzdem trainieren wir hart.“, so Kristina Vogel.

Gute Laune und hartes Training. Diese Mischung soll sich am Ende auszahlen, wenn es in London auf die Bahn geht. Die beiden Freundinnen gehen gut gelaunt in ihre ersten Olympischen Spiele. Mit WM-Gold und Weltrekord im Rücken kann eigentlich nicht mehr viel schief gehen.

(sid)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben