Sport : Viel Aufwand, wenig Zuschauer

-

Um dem für viel Geld frisch aus Madrid eingekauften Superstar Ronaldo eine Premiere vor leeren Rängen zu ersparen, haben die Stadt Mailand und der AC Milan in zwei Tagen geschafft, was sie in den zwei Jahren zuvor nicht zuwege gebracht hatten. Sie ließen das Meazza-Stadion in Mailand über Nacht mit 28 Zugangsschleusen und Metalldetektoren ausrüsten, wie das Gesetz es verlangt – und so wurde am Sonntagnachmittag das Serie-A-Spiel gegen Livorno doch noch für das Publikum geöffnet. Immerhin die 37 297 Dauerkartenbesitzer des Klubs erhielten Zugang; zur vollständigen Öffnung des Stadions fehlen noch 32 weitere Zugangsschleusen.

Am Sonntag mussten vier der zehn italienischen Spitzenbegegnungen vor leeren Rängen stattfinden. Am Samstag, am traditionellen Spieltag der italienischen Serie B, hatten an die 50 000 Zuschauer auf Fußball verzichten müssen, weil sechs von elf Stadien die Sicherheitsvorschriften nicht erfüllen. Paul Kreiner/Rom

0 Kommentare

Neuester Kommentar