Sport : Viel Eifer, wenig Ertrag

FC Augsburg – SC Freiburg 1:1.

Den Ball im Blick. Stuttgarts Boka (rechts) behauptet sich gegen Fürths Nöthe. Foto: dpa
Den Ball im Blick. Stuttgarts Boka (rechts) behauptet sich gegen Fürths Nöthe. Foto: dpaFoto: dpa

Augsburg - Nach dem achten sieglosen Spiel hintereinander durfte sich Trainer Markus Weinzierl wenigstens über die Rückendeckung seines Managers Jürgen Rollmann freuen. „Der FC Augsburg hat nie eine Trainer-Diskussion geführt. Markus Weinzierl ist unser Trainer. Punkt, Ende, Aus“, sagte der Manager des FCA nach dem 1:1 (1:1) im Bundesliga-Heimspiel gegen den SC Freiburg.

Die Hausherren waren gegen die Freiburger von Beginn an engagiert zu Werke gegangen, sie stürzten sich verbissen in jeden Zweikampf und erzielten schon in der neunten Minute durch Tobias Werner das 1:0. Nach einer halben Stunde aber glich Jonathan Schmid für die Gäste aus. Viel mehr geschah in der zerfahrenen Partie anschließend nicht mehr, Chancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Freiburg aber konnte mit dem Unentschieden besser leben als die Augsburger. „Die Spieler sind geknickt“, sagte deren Trainer Weinzierl. „Der eine Punkt ist zu wenig.“ SGL ARENA]dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben