• Viele Elfmeter, eine Überraschung HSV, Frankfurt und auch St. Pauli in Runde zwei des DFB-Pokals

Sport : Viele Elfmeter, eine Überraschung HSV, Frankfurt und auch St. Pauli in Runde zwei des DFB-Pokals

-

Am Montag wurden die letzten drei Spiele in der ersten Hauptrunde des DFBPokals ausgetragen. Die Auslosung der Partien der zweiten Runde findet am Sonnabend in der ARD-„Sportschau“ statt. Spieltermine für die nächste Runde sind der 28. und 29. Oktober.

Dresden - Hamburger SV 0:1

Beim Regionalligisten Dynamo Dresden hatten sie sich vor dem Spiel gegen den Hamburger SV etwas ausgerechnet. Wohl nicht zu Unrecht, ist doch der Bundesligist mäßig in die Saison gestartet, hat in vier Punktspielen nur einen Punkt geholt. Und die Verunsicherung darüber war den Hamburgern gestern im Rudolf-Harbig-Stadion anzumerken. Vor 17 200 Zuschauern fiel die Entscheidung erst in der Schlussphase. Nach einem Tor von Takahara verlor Dresden 0:1 (0:0).

Kurz nach Beginn standen Latte und Pfosten einem Torerfolg des HSV im Wege. Erst landete eine Flanke von Raphael Wicky auf dem Querbalken des Dresdener Tores. Dann setzte Sergej Barbarez einen Schuss an den Pfosten. Dynamo kam aber auch zum Zuge. Der HSV hatte seine Probleme, obwohl sich in der zweiten Halbzeit viele Torchancen für die Hamburger ergaben. In der 75. Minute traf Marcel Maltritz die Latte. Naohiro Takahara machte es besser: In der 81. Minute schoss der Japaner das einzige Tor und damit den HSV in die zweite Runde.

Offenbach - Frankfurt 1:1, 3:4 n.E.

Viel war im Vorfeld über die Brisanz des hessischen Derbys zwischen Regionalligist Kickers Offenbach und Eintracht Frankfurt spekuliert worden: Die Angst vor Ausschreitungen war groß, mögen sich doch die Fans beider Lager nicht besonders. Schließlich blieb es beim ersten Main-Derby seit 19 Jahren friedlich auf den Rängen. Eine positive Überraschung, das Ergebnis wäre für den Bundesligisten fast zur negativen Überraschung geworden. Nach 120 Minuten hatte es vor 20 500 Zuschauern am Biberer Berg 1:1 (1:1, 1:0) gestanden, erst dann verlor Regionalligist Offenbach 3:4 im Elfmeterschießen. Frankfurts Pokalheld war Jermaine Jones. Er verwandelte den entscheidenden Elfmeter. In der regulären Spielzeit hatte Michael Petry die Kickers in Führung gebracht und Nico Frommer den Ausgleich erzielt.

St. Pauli - Bielefeld 0:0, 4:3 n.E.

Am Hamburger Millerntor hatten die treuen Fans des FC St. Pauli endlich mal wieder Grund zum Feiern – auch wenn gestern nur 9482 Zuschauer gekommen waren. Immerhin, sie sahen, wie der in die Regionalliga abgerutschte Hamburger Klub den Bundesliga-Absteiger Arminia Bielefeld nach überzeugender Vorstellung aus dem DFB-Pokal warf: St. Pauli setzte sich mit 4:3 im Elfmeterschießen gegen den Zweitligisten durch. Nach der Verlängerung hatte es 0:0 gestanden. Den entscheidenden Elfmeter für St. Pauli verwandelte Uilacan. In den letzten Sekunden der regulären Spielzeit war St. Paulis Stürmer Agu mit einem Foulelfmeter an Bielefelds Torwart Hain gescheitert. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben