Sport : Vielleicht hätte Sven Scheuer auf seine Mutter hören sollen

ben

Wie ermahnen Mütter ihre Söhne so gerne: "Junge, lass dich nicht mit den falschen Freunden ein - das wird sonst böse enden." Vielleicht hätte Sven Scheuer einfach einmal mehr auf seine Mutter hören sollen.

Sein Freund heißt Mario Basler, und diese Freundschaft wirkte sich auf seine berufliche Karriere gar nicht gut aus. Nach der schlagzeilenträchtigen Pizzeria-Affäre von Regensburg sind die beiden Skandalbrüder des FC Bayern bekanntlich von ihrem Verein suspendiert worden. Zwar ist Scheuer kein Musterknabe, wie mehrere Autounfälle, eine Trunkenheitsfahrt, Führerscheinentzug und eine Bewährungsstrafe wegen Fahrens ohne Führerschein beweisen. Im Bayern-Jahrbuch liest sich sein Lebensmotto so: "Lieber fünf vor zwölf, als keine nach eins." Falls das angebliche Handgemenge von Regensburg vor Gericht kommt, droht dem zweiten Torhüter der Bayern sogar eine Gefängnisstrafe. Und dennoch hat Sven Scheuer seinen Wein in der Pizzeria einfach nur mit dem falschen Freund getrunken.

Das beweist die jüngste Entwicklung im Fall Scheuer. Gerade zwei Wochen sind seit dessen Suspendierung vergangen, da denken die Verantwortlichen vom FC Bayern schon wieder über eine Begnadigung nach. Der Ausfall von Oliver Kahn begünstigt allerdings die neue Entwicklung. "Wenn Sven gesund ist und Oliver Kahn wäre dann noch krank, wäre es legitim, darüber nachzudenken, ihn wieder in die Mannschaft zu holen", sagte Uli Hoeneß. Der Manager hatte schon kurz nach dem Rauswurf angedeutet, dass man Scheuer "nicht hängen lassen" werde. Die Suspendierungs-Strafe galt offensichtlich allein Mario Basler. Scheuer bekommt eine neue Chance. Warum hat der Torhüter sich eigentlich nicht im vergangenen Jahr mit Ali Daei angefreundet? Der trinkt als Moslem keinen Alkohol. Scheuers Mutter hätte das sicher gefreut.

0 Kommentare

Neuester Kommentar