Vienna Masters : Beerbaum verteidigt Führung

Beim Vienna Masters gewinnt Springreiter Marcus Ehning, in der Global Champions Tour verteidigt Ludger Beerbaum die Führung. Und Dressurstar Isabell Werth siegt vor ungewöhnlicher Kulisse.

Eine Woche nach dem Sieg von Ludger Beerbaum in der Schweiz  hat Springreiter Marcus Ehning die Station der Global Champions Tour in Österreich gewonnen. Der 40-Jährige aus Borken setzte sich beim Vienna Masters im Sattel seines Hengstes Plot Blue durch. Ehning blieb am Samstagabend bei der 13. Station der Serie in Ebreichsdorf bei Wien als einziger der vier Starter in der entscheidenden Runde ohne Abwurf.

„Es war nicht meine beste Runde, aber ich habe gewonnen“, kommentierte Ehning. Nach den Abwürfen von Simon Delestre (Frankreich) mit Qlassic Bois Margot, Luciana Diniz (Portugal) mit Winningmood und Maikel van der Vleuten (Niederlande) mit Sapphire konnte Ehning ohne hohes Tempo und mit geringem Risiko zum Sieg reiten.

Beerbaum kam mit Chiara nach einem Abwurf in der ersten Runde auf Rang fünf. Der viermalige Olympiasieger aus Riesenbeck verteidigte damit vor der letzten Station die Gesamtführung in der höchstdotierten Springreiter-Serie. Beim Abschluss der Global Champions Tour Mitte November in Doha haben neben Beerbaum nur noch der Schwede Rolf-Göran Bengtsson und der Brite Scott Brash die Chance, sich den mit einer Million Euro dotierten Sieg zu sichern.

Vor ungewöhnlicher Kulisse gewann am Samstagabend (Ortszeit) Isabell Werth. Die Dressureiterin aus Rheinberg ritt in New York beim erstmals im Central Park ausgetragenen Turnier mit El Santo auf Platz eins. Mit 82,042 Prozent siegte Werth klar vor dem Niederländer Hans Peter Minderhoud mit Flirt (78,833). (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben