Sport : Vier gewinnt

Englands Fußball glänzt durch Arsenal und ManU

263246_0_85bbf2a8.jpg
Applaus für England. ManU-Trainer Alex Ferguson feiert das Weiterkommen.Foto: AFP

Manchester - Gleich vier englische Klubs haben in dieser Woche in der Champions League die Akzente gesetzt. Gleichzeitig haben zwei italienische Vereine eine äußerst ernüchternde Woche erlebt. „Verflucht!“ schrieb die „Gazzetta dello Sport“ auf ihrer Titelseite nach den Achtelfinalrückspielen am Mittwochabend. Manchester United hatte Italiens Meister Inter Mailand durch einen 2:0-Sieg aus der Champions League geworfen, und der AS Rom war in einem Elfmeter-Krimi am FC Arsenal gescheitert. „Eine Nullnummer in Europa“, resümierte „Tuttosport“. Die Runde der besten Acht findet ohne italienische Teams statt.

Allerdings herrschte beim Spiel von Arsenal Spannung bis zur letzten Sekunde. „Wir haben immense mentale Stärke bewiesen, indem wir zurückgekommen sind und noch gewonnen haben“, sagte Arsenals Trainer Arsène Wenger nach dem 7:6 der Londoner im Elfmeterschießen in Rom. Juan hatte Rom 1:0 in Führung gebracht, und so stand es auch nach Ende der Verlängerung. Also musste das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen. Beim Stand von 7:6 für Arsenal verschoss der Römer Tonetto, und damit waren die Engländer eine Runde weiter.

Während Roms Routinier Francesco Totti der vergebenen Chance nachtrauerte, das Finale in seiner Heimat auf dem Rasen erleben zu können, war Arsène Wenger erleichtert, die makellose Bilanz der englischen Klubs nicht getrübt zu haben. „Ich war sehr, sehr besorgt, dass wir, falls wir die einzige englische Mannschaft wären, die ausscheidet, in unserer Entwicklung stecken bleiben“, sagte er.

Wengers Kollege José Mourinho, Trainer von Inter Mailand, verzichtete nach der 0:2-Niederlage seiner Mannschaft gegen Manchester United auf jede Arroganz, die ihn sonst öfters kennzeichnet, und gab sich als fairer Verlierer. „Manchesters Spieler sind auf dem Gipfel ihrer Karriere. Sie haben Erfahrung, Qualität, große Physis und Intensität in ihrem Spiel. Darum geht es bei der Champions League, und ich glaube, sie gewinnen diese Saison mehrere Titel“, sagte der Portugiese, der den FC Porto 2004 zum Titel geführt hatte. Porto steht ebenfalls im Viertelfinale.

Mourinho hatte nach dem Spiel ManU-Trainer Alex Ferguson umarmt und ihm schulterklopfend gratuliert. „Mourinho umarmte Sir Alex Ferguson, und das war wirklich der einzige Moment, in dem Inter Mailand Manchester United im Griff hatte“, spottete der „Daily Telegraph“. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar