Vier Monate vor der EM : Englands Nationaltrainer Capello erklärt Rücktritt

Nach Differenzen mit dem Verband wegen der Absetzung von Kapitän John Terry ist Fabio Capello als englischer Nationaltrainer zurückgetreten - 121 Tage vor Beginn der EM in Polen und der Ukraine.

Fabio Capello hat genug von den Engländern.
Fabio Capello hat genug von den Engländern.Foto: dapd

Rund vier Monate vor Beginn der Fußball-Europameisterschaft ist Fabio Capello als Trainer der englischen Nationalmannschaft zurückgetreten. Die Entscheidung sei nach einem mehr als einstündigen Gespräch mit dem Coach gefallen, meldete der englische Verband FA am Mittwochabend auf seiner Webseite. "Wir haben den Rücktritt Capellos akzeptiert und stimmen überein, dass es die richtige Entscheidung ist", schrieb die FA.

Zuletzt hatte es Differenzen zwischen dem Italiener und der FA wegen der Absetzung John Terrys als Kapitän der Nationalmannschaft gegeben. Capello hatte den Verbandsbeschluss kritisiert und sich hinter Terry gestellt, dem das Amt wegen seiner Verwicklung in einen angeblichen Rassismusskandal entzogen worden war.

Capello hatte am 14. Dezember 2007 die Nachfolge des späteren Wolfsburger Trainers Steve McClaren als englischer Nationalcoach angetreten, nachdem sich das Fußball-Mutterland nicht für die EURO 2008 qualifiziert hatte. Capello war damit der zweite Ausländer nach dem Schweden Sven-Göran Eriksson, der den Chefposten bei den Three Lions bekleidete. Und die Ära Capello begann vielversprechend. In souveräner Manier löste England das Ticket unter für die WM 2010 in Südafrika.

Auf dem schwarzen Kontinent folgte allerdings die große Enttäuschung, als England im Achtelfinal sang- und klanglos an Deutschland scheiterte. Fortan geriet auch Capello in die Kritik, die nach der problemlosen Qualifikation für die EM 2012 aber wieder verstummte. Nun muss sich England für die Endrunde in Polen und der Ukraine einen neuen Coach suchen. (dapd)

1 Kommentar

Neuester Kommentar