Sport : Vier Tore reichen nicht

Real besiegt Saragossa im Pokal 4:0 und scheidet aus

-

Madrid - Ein Tor hat Real Madrid gefehlt: Eine Woche nach ihrer 1:6-Blamage im Halbfinalhinspiel des spanischen Fußballpokals bei Real Saragossa siegten die Fußballstars im Rückspiel 4:0, verpassten aber den Einzug ins Finale. „Wir haben alles gegeben und unsere Seele auf dem Platz gelassen“, sagte Reals Torwart Iker Casillas nach der dramatischen, aber erfolglosen Aufholjagd. Im Endspiel trifft nun der sechsmalige Pokalsieger Saragossa auf den Sieger der Partie Deportivo La Coruña gegen Espanyol Barcelona (Hinspiel: 1:2).

Dabei hatte im Bernabéu-Stadion am Dienstagabend alles danach ausgesehen, als könnte Real mit Ronaldo, Zinedine Zidane und David Beckham das Unmögliche wahr machen. Es waren gerade 57 Sekunden gespielt, da brachte Cicinho Real 1:0 in Führung. Robinho ließ in der 5. Minute das 2:0 folgen, Ronaldo in der 10. das 3:0. „Das war wie ein Orkan, was auf mein Tor zukam“, sagte Saragossas Torhüter César. „Ich sah uns schon draußen. Am liebsten hätte ich eine Verletzung vorgetäuscht und mich auswechseln lassen.“

Als Roberto Carlos in der 60. Minute per Fernschuss das 4:0 erzielte, hatte Real noch eine halbe Stunde Zeit für den zum Weiterkommen fehlenden fünften Treffer. Aber dazu reichte es nicht mehr. Die Spieler von Saragossa ergriffen die Initiative und kamen durch den ehemaligen Dortmunder Ewerthon zu einem Tor, das der Schiedsrichter aber - irrtümlicherweise - wegen Abseits nicht gelten ließ.

Viele Spanier hatten Real nach dem Hinspiel abgeschrieben und die Beteuerungen von Trainer Juan Ramón López Caro („Wir können das 1:6 umdrehen!“) als Durchhalteparolen abgetan. Nach dem Spiel verabschiedete das Publikum die enttäuschten Helden mit Ovationen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben