Sport : Vier Tore zum Abschied

Teixeira glänzt noch einmal beim Pokalsieg von Union

Matthias Koch

Berlin - Es regnete in Strömen, aber die Spieler von Union Berlin durften noch nicht in die Kabine. Sie standen zum Siegerfoto bereit, krönender Abschluss ihres 7:0-Siegs gegen den Köpenicker SC im Berliner Landespokal-Finale in der Alten Försterei. Nur Kapitän Sebastian Bönig fehlte, er holte den Pokal. Doch Bönig trabte am Mittwochabend nicht zu seinen Kollegen, er rannte plötzlich mit Stürmer Daniel Teixeira zu den Fans auf der Gegengeraden. „Das war eine spontane Geste. Daniel hat das Finale geprägt und so viel für den Verein getan“, sagte Bönig. „Er hat einen ganz großen Abschied verdient.“ Und diesen Abschied werde er von der Mannschaft erhalten, sagte Bönig.

Nach dem letzten Punktspiel am 2. Juni bei Werder Bremen II wird der 39-jährige Teixeira seine Laufbahn beenden. Seine Klasse zeigte der Brasilianer noch einmal mit vier Toren gegen Köpenick. Dass der Gegner im Alltag nur in der fünften Liga kickt, spielte für die Fans keine Rolle. „Teixeira, Teixeira“, skandierten viele der 5624 Zuschauer in der Schlussphase der einseitigen Begegnung. Das war einer der Gründe für die große Freude des Brasilianers. Der andere war der Erfolg. „Zum Abschied mit Union einen Titel zu holen und die Teilnahme am DFB-Pokal zu sichern, ist einfach wunderbar“, sagte er in der Kabine und nahm einen Schluck aus dem mit Bier gefüllten Pokal. „Nun müssen wir noch die Meisterschaft vernünftig zu Ende bringen.“

Zwei Tage vor dem Endspiel war er allerdings noch geknickt. Denn den Angreifer plagen Zukunftssorgen. „Wir werden ihn in die Vereinsarbeit einbinden“, sagte Manager Christian Beeck am Mittwoch zwar, aber Teixeira weiß nicht, was das genau bedeutet. Möglicherweise fehlt Union einfach das Geld, um Teixeira einen gut bezahlten Job anbieten zu können. Die Sanierung des Stadions und der Aufbau eines schlagkräftigen Kaders scheinen zu stocken. „Ich habe nicht das Gefühl, dass es vorwärtsgeht“, sagt Kapitän Sebastian Bönig. „Oder hat der Verein schon irgendwelche Neuzugänge präsentiert?“ Und einen Ersatz für den Publikumsliebling Teixeira wird man besonders schwer finden.

Mehr Berichte aus dem Lokalsport:

www.tagesspiegel.de/berlin-sport

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben