Vierte Niederlage in Serie : Eisbären verlieren auch in Hamburg

Trotz einer Aufholjagd im letzten Drittel gibt es für die Eisbären auch in Hamburg nichts zu holen. Bei den Hamburg Freezers unterliegen sie 4:6 und Trainer Don Jackson spricht von einer "schlechten Phase" seines Teams.

Edgar Wieschendorf
Eisbären-Trainer Don Jackson hat derzeit nichts zu lachen.
Eisbären-Trainer Don Jackson hat derzeit nichts zu lachen.Foto: dpa

Zehn Tore, eine Aufholjagd der Eisbären und am Ende doch wieder keine Punkte für den Deutschen Meister: Die Berliner haben in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) am Dienstag das vierte Spiel in Folge verloren. Das Team von Trainer Don Jackson unterlag bei den Hamburg Freezers in der Summe verdient 4:6 (0:0, 0:3, 4:3).

Die Hamburger hatten schon im ersten Drittel eines hoch unterhaltsamen Spiels ein deutliches Plus an Torschüssen. Rob Zepp im Berliner Tor wurde in den ersten zehn Minuten sehr gefordert. Erst in der Folgezeit konnten sich die Eisbären vom Druck der Hamburger in einer temporeichen Startphase befreien und vor 6422 Zuschauern auch eigene Angriffszüge zeigen. Die Eisbären drängten im zweiten Drittel mit Vehemenz auf die Führung, die dann jedoch den Freezers in der 28. Minute nach einem Fehler in der Berliner Defensive gelang. Jerome Flaake schoss sein 17. Saisontor zum Hamburger 1:0. Acht Minuten später erhöhte Thomas Oppenheimer nach einem Break zum 2:0 für die Norddeutschen, die nun deutliche Vorteile hatten.

Nach dem 3:0, erzielt durch Brandon Reid, schien es um die Eisbären geschehen. Doch im letzten Drittel wehrten sich die Berliner. Mark Katic und Darin Olver trafen. Es stand nur noch 3:2 für die Hamburger, die dann aber wieder durch Tore von Christoph Schubert und Oppenheimer auf 5:2 davonzogen. Es wurde trotzdem noch spannend, weil Tallackson und Mads Christensen Treffer für die Berliner erzielten. Die Eisbären brachen danach allerdings – wie zuletzt immer im letzten Drittel – ein. David Wolf traf zum 6:4 für Hamburg, Gerrit Festerling verpasste kurz vor Schluss das siebte Tor für die Freezers. So fiel die Demütigung noch moderat für die Berliner aus, die nun – inklusive der Spiele in der European Trophy – in dieser Saison schon vier Mal gegen Hamburg verloren haben und zurzeit nicht das Niveau des neuen Tabellenzweiten aus Hamburg haben.

Eisbären-Trainer Don Jackson sagte nach dem Spiel: "Wir haben momentan nicht die beste Phase. Aber ich bin mir sicher, dass meine Mannschaft da wieder rauskommt."

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar