Sport : Völler wütet nach Bayers 1:2 in Wolfsburg

-

Wolfsburg – Das dürfte Rudi Völler in Deutschland lange nicht mehr erlebt haben. Normalerweise werden Auftritte des ehemaligen Bundestrainers von „Rudi, Rudi“Rufen begleitet, doch nach der 1:2-Niederlage in Wolfsburg pfiffen die Zuschauer den Sportdirektor von Bayer Leverkusen aus. Völler war nach Spielschluss wütend auf das Spielfeld gestürmt und hatte sich bei Schiedsrichter Peter Sippel beschwert. Dieser kündigte bereits einen Bericht an. „Die Art und Weise, wie er auf uns zugegangen ist, können wir nicht akzeptieren.“ Beim Gang aus dem Stadion drückte Völler dem ZDF-Reporter Rolf Töpperwien das Mikrophon ins Gesicht. Bayers Sportdirektor hatte sich über die Roten Karten gegen Roque Junior und Marko Babic in der letzten Viertelstunde aufgeregt. „Wir spielen Fußball und kein Schach“, sagte Rudi Völler. Tatsächlich war zuvor auch Fußball gespielt worden: Andres D’Alessandro und Pablo Thiam hatten Wolfsburgs Tore geschossen. Für Leverkusen traf Dimitar Berbatow.Tsp/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben